220260

Symbian OS ist nun Open Source

04.02.2010 | 16:33 Uhr |

Die Symbian Foundation hat Symbian OS zum quelloffenen System erklärt.

Die komplette Symbian 3 Plattform wird unter den Lizenzbestimmungen der Eclipse Public Licence und anderen Open-Source-Lizenzen gestellt. Die Plattform enthält neben dem Kernel auch diverse Applikationen und Middleware. Larry Berkin, Chef der Symbian Foundation, erklärte am Donnerstag, dass nun jeder die Plattform herunterladen und verändern dürfe.

Insgesamt werden 108 Pakete der Symbian-Plattform zur Open Source erklärt und sind inklusive Quellcode nunmehr erhältlich. Hersteller von Smartphones erhalten dadurch die Möglichkeit, die den Quellcode der Pakete zu verändern und für die eigenen Bedürfnisse anzupassen. Insgesamt 40 Millionen Zeilen Quellcode sind ab sofort verfügbar .

Berkin erwartet eine größere Vielfalt an Geräten, die Symbian nutzen. Dabei muss es sich nicht unbedingt um Smartphones handeln. Auch bei Digitalkameras und tragbaren Spielekonsolen kann Symbian OS zum Einsatz kommen. Die Symbian Foundation ruft die Hersteller aber auch dazu auf, verantwortungsvoll mit der nun quelloffenen Plattform umzugehen. Ansonsten könnte es passieren, dass untereinander inkompatible Versionen der Plattform existieren.

Derzeit existieren fünf Hersteller, die Symbian OS für ihre Geräte verwenden: Nokia, Samsung, Sony Ericsson, Fujitsu und Sharp. Ursprünglich kümmerte sich das Unternehmen Symbian Ltd. um die Entwicklung von Symbian OS. Im Juni 2008 wurde das Unternehmen durch Nokia übernommen und Nokia kündigte seinerzeit umgehend an, das Betriebssystem der Symbian Foundation übergeben zu wollen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
220260