TecTiles

Samsung Galaxy S3 - Video enthüllt bisher unbekannte Funktion (UPDATE)

Mittwoch, 13.06.2012 | 11:47 von Panagiotis Kolokythas
Samsung Galaxy S3 mit TecTiles
Vergrößern Samsung Galaxy S3 mit TecTiles
In einem im Web aufgetauchten Video wird eine Funktion vom Samsung Galaxy S3 vorgestellt, die bisher noch nicht bekannt war: Samsung TecTiles.
UPDATE 13.6., 11:45 Uhr: Aus den USA erreicht uns die Nachricht, dass Samsung die TecTiles ab sofort im Fünfer-Pack für 14,99 US-Dollar verkauft. Die benötigte App wird automatisch bei den unterstützten NFC-Smartphones heruntergeladen.

Während in Deutschland (und anderen europäischen Ländern) das Samsung Galaxy S3 bereits erhältlich ist, soll das neue Samsung-Smartphone erst demnächst in den USA in den Handel kommen. Der Blog Inside Sprint Now hat 15 Videos bei Youtube über das Samsung Galaxy S3 ( Test ) hoch geladen, die Samsung offenbar für Verkaufspersonal erstellt hat.

Diese Schulungsvideos erläutern auf den ersten Blick nur bereits bekannte Funktionen vom Samsung Galaxy S3, wie beispielsweise die Sprachsteuerung S-Voice oder die Gestensteuerung Smart Gestures. Ein Video zeigt aber auch eine Funktion des Samsung Galaxy S3, die bisher noch nicht bekannt war. Samsung TecTiles .

Laut dem Schulungsvideo handelt es sich dabei um NFC-taugliche Aufkleber, die als "TecTile"-Sticker bezeichnet werden und beispielsweise in einem Fahrzeug, auf einem Schreibtisch oder irgendwo im Haus platziert werden können. Hält man nun das Samsung Galaxy S3 an einen solchen Aufkleber, dann werden über NFC eine Reihe von vorgegebenen Funktionen auf dem Smartphone aktiviert.

Ist ein solcher TecTiles-Aufkleber beispielsweise im Auto angebracht, dann genügt es, das Samsung Galaxy S3 an den Aufkleber zu halten, um das Gerät in einen Fahrzeug-Modus zu versetzen, in dem etwa automatisch WLAN deaktiviert wird und Bluetooth sowie die Sprachsteuerung aktiviert werden. Anwender kann über eine TecTiles-App selbst festlegen, welche Aktionen das Smartphone bei bestimmten TecTiles-Aufklebern ausführen sollen und so beispielsweise auch automatisiert eine App starten oder nicht benötigte andere Smartphone-Funktionen deaktivieren.

Mittwoch, 13.06.2012 | 11:47 von Panagiotis Kolokythas
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (5)
1493738