2002092

Das Portemonnaie der Zukunft ist digital

Bargeld war gestern: Der Trend geht zum kontaktlosen Bezahlen mittels Smartphone und NFC. Immer mehr Unternehmen bieten sogenannte Mobile Wallets, also digitale Geldbörsen, die schwere und überfüllte Portemonnaies überflüssig machen und sogar Geld sparen können.

Die Zeiten, in denen Sie verzweifelt an der Kasse in Ihrem überfüllten Geldbeutel hektisch nach dem passenden Kleingeld kramen oder vergeblich nach dem Coupon für den Supermarkt stöbern, sind vorbei. Denn nun übernehmen Smartphones und sogenannte Mobile Wallets diese Aufgaben.

So wird es nicht nur möglich sein, mit den digitalen Brieftaschen zu bezahlen, sondern auch Tickets sowie Mitgliedsausweise zu hinterlegen. Der Trend zur Mobile Wallet, die in vielen anderen Ländern wie beispielsweise den USA schon längst gängige Praxis ist, hat nun auch Deutschland erreicht. So bieten hierzulande immer mehr Unternehmen das bargeldlose Bezahlen mit dem Smartphone an. Dies entspricht angesichts der stetig wachsenden Anzahl an Smartphone-Besitzern und der fortschreitenden Digitalisierung zweifelsohne dem Trend der Zeit.

Auch die Telekom greift diese Entwicklung auf und bietet mit dem Produkt MyWallet eine innovative Lösung an. Wir haben das Produkt für Sie genauer unter die Lupe genommen.

Bei MyWallet handelt es sich um eine App für Android-Smartphones, die als Container für verschiedene Services, wie z.B. die Bezahlkarte MyWallet Card, dient. Die MyWallet Card ist eine auf Guthaben basierende MasterCard®, die ClickandBuy International Ltd., eine 100%ige Tochter der Deutschen Telekom, herausgibt. Nach dem Download der App kann die MyWallet Card direkt in der App gebucht werden. Dann müssen Sie nur noch Guthaben aufladen und Sie können einkaufen gehen. Die bargeld- und kontaktlose Bezahlung funktioniert ganz einfach mit Ihrem Smartphone via NFC (Near Field Communication) überall weltweit dort, wo Sie mit MasterCard® PayPass ™ bezahlen können. Übrigens: Wer sich bis zum 31.01.2015 für die MyWallet Card registriert, erhält eine Gutschrift von bis zu 20 Euro.

Funktionsweise der Telekom MyWallet

Der NFC-Übertragungsstandard (Near Field Communication) macht die Datenübertragung über sehr kurze Distanzen möglich und sicher. So beträgt der maximale Abstand für die Übermittlung höchstens vier Zentimeter. An der Kasse liest das jeweilige Kassen-Terminal die auf Ihrer NFC-SIM-Karte gespeicherten Kreditkartendetails. Ihre sensiblen Kreditkartendaten sind auf dem sogenannten Secure Element, einer Art Datensafe, verschlüsselt gespeichert, welcher unabhängig vom Betriebssystem Ihres Smartphone implementiert und daher besonders sicher ist. Die Sicherheitsanforderungen entsprechen dabei den gängigen Ansprüchen führender Finanzinstitute wie z.B. MasterCard®.

Um zu bezahlen, müssen Sie lediglich die MyWallet App öffnen, den dort angezeigten Kauf mit „Jetzt bezahlen“ bestätigen, Ihr Smartphone mit der Rückseite an das NFC-Terminal an der Kasse halten und schon wechseln Geld und Ware ihren Besitzer. Ihre Kontenbewegungen behalten Sie dabei mit der zusätzlichen Card Check App jederzeit im Auge.

Auch das Einlösen von Coupons ist möglich. So lassen sich in der App aus einem umfangreichen Katalog die Gutscheine auswählen und zu Ihrer persönlichen Sammlung hinzufügen. Über „Coupons einlösen“ wird ein Einlösecode generiert, der an der Kasse vorgezeigt, um den Rabatt zu erhalten. So bietet Ihnen die MyWallet App neben der Bezahlung über die MyWallet Card auch die Möglichkeit, bei Ihren täglichen Besorgungen zu sparen.

Akzeptanzstellen

Insgesamt bieten mittlerweile weltweit 1,6 Millionen Restaurants, Läden, Tankstellen und andere Unternehmen weltweit die kontaktlose Zahlungsmöglichkeit per MasterCard® PayPass ™ an - Tendenz steigend. Darunter befinden sich in Deutschland u.a. bekannte Ketten wie Starbucks, Thalia, Douglas, Vapiano, Aral und selbstverständlich auch Telekom Shops.

Damit Sie stets informiert sind, wo Sie kontaktlos per NFC zahlen können, stehen für Android- und iOS-Geräte vom Anbieter MasterCard® jeweils praktische Apps zur Verfügung. Beide Anwendungen sind kostenlos. Nennen Sie ein Android-Smartphone Ihr Eigen, installieren Sie sich die „MasterCard® PayPass™ Locator“-App . Sie setzt eine Android-Version von mindestens 2.1 voraus. iPhone-Nutzer entscheiden sich für die Applikation „MasterCard® Nearby™“ . Sie erfordert mindestens iOS 5.0.

Aber auch wenn ein Restaurant oder Geschäft keine kontaktlose Zahlung per NFC bietet, können Sie mit Ihrer MyWallet Card bezahlen. Denn für diesen Fall hat ClickandBuy für alle MyWallet-Kunden eine zusätzliche Plastikkarte in petto, mit der Sie überall zahlen können, wo MasterCard® akzeptiert wird. Außerdem lässt sich mit dieser Karte auch überall auf der Welt Geld abheben.

Zusätzliche Services & Vision

Aktuell können Sie mit der MyWallet App mittels MyWallet Card bezahlen und digitale Coupons einlösen. Dafür ist der Anbieter unter anderem Kooperationen mit den Supermarktketten HIT und EDEKA Südwest eingegangen. In Zukunft soll es zudem möglich sein, Fitnessstudio-Mitgliedskarten, Bezahl- und Bonuskarten sowie Fahrkarten und Event-Tickets in der MyWallet zu hinterlegen. Der Einsatz im Taxi ist ein weiterer Anwendungsfall. So sind in Bonn bereits viele Taxis mit NFC Lesegeräten ausgerüstet.

Die „MasterCard® PayPass™ Locator“-App zeigt Ihnen übersichtlich an, wo Sie überall kontaktlos per NFC bezahlen können.
Vergrößern Die „MasterCard® PayPass™ Locator“-App zeigt Ihnen übersichtlich an, wo Sie überall kontaktlos per NFC bezahlen können.
© Telekom

Gerade diese Vision der Integration aller Elemente herkömmlicher Brieftaschen macht die Mobile Wallets so interessant. Außerdem bietet diese Technologie viel Potenzial für die Zukunft. Könnten doch in der Zukunft noch auch Zugangscodes für das eigene oder gemietete Auto, die Wohnung und Ähnliches zusätzlich integriert werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2002092