778187

iPhone angeblich sicherer als Android

13.01.2011 | 11:31 Uhr |

Weil es Open-Source sei, haben Hacker bei Android leichteres Spiel, sagt der Trend-Micro-Gründer in einem Interview. Aber auch das iPhone sei nicht immun.

Googles Android ist angreifbarer als das iPhone, sagt Trend-Micro-Gründer Steve Chang in einem Interview bei Bloomberg . Weil Android Open-Source sei, würden auch Hacker den OS-Code kennen. Auf dem iPhone sei es hingegen für einige Viren-Arten unmöglich, Fuß zu fassen, sagt Chang. Das iPhone-Betriebssystem ist ein geschlossenes System.

Google entgegnet, dass die User aller Systeme zumindest einen Teil ihrer Informationen den App-Entwicklern anvertrauen würden. Android teile dem Anwender offen mit, um welche Informationen es sich im Einzelfall handele. Vor der Installation einer App listen Android-Smartphones alle Berechtigungen der App auf.

Chang ist der Meinung, dass Android-User sich in Zukunft mehr Sicherheitssoftware für ihr Smartphone kaufen werden. Erst vor kurzem hat Trend Micro, das von Chang gegründete Unternehmen, eine Antiviren-App für Android veröffentlicht. Der Preis liegt bei 3,99 Dollar.

Steve Chang lobt das Apple-Sandbox-System, das die Plattform isoliere und Viren so die Arbeit erschwere oder unmöglich mache. Dass auch Android ein Sandbox-System hat, erwähnt Chang nicht. Ganz immun sei aber auch das iPhone nicht, fährt er fort. Anfällig sei es bei Attacken, die den ahnungslosen User durch einen Trick dazu bringen, Schadsoftware herunterzuladen.

Bestellen Sie jetzt den kostenlosen PC-WELT Newsletter!

0 Kommentare zu diesem Artikel
778187