2054627

Smartphone-OS: Gewinner und Verlierer

25.02.2015 | 15:36 Uhr |

Android und iOS kommen zusammen auf über 96 Prozent Marktanteil bei den Smartphones. Windows Phone stagniert auf niedrigem Niveau. Und Blackberry versinkt in der Bedeutungslosigkeit.

Die Marktforscher von IDC haben die Marktabteile der wichtigsten Smartphone-Betriebssysteme für das Jahr 2014 ermittelt. Demnach dominierten Android und iOS mit erdrückender Übermacht den Smartphone-Markt mit zusammen 96,3 Prozent.
 
Im Jahr 2013 hatten Google und Apple gemeinsam 93,8 Prozent Marktanteil. Die Steigerung auf 96,3 Prozent geht aber ausschließlich auf das Konto von Android. Denn Googles mobiles Betriebssystem legte von 78,7 Prozent im Jahr 2013 auf 81,5 Prozent im Jahr 2014 zu. Apples iOS dagegen rutschte von 15,1 Prozent im Jahr 2013 auf 14,8 Prozent im Jahr 2014.
 
Wobei Apple aber trotz des leichten Verlustes bei den Marktanteilen hervorragend sein iPhone verkaufen konnte. Dank des iPhone-6-Booms steigerte Apple die Auslieferung von iOS-Geräten um 25,6 Prozent gegenüber 2013: 192,7 Million iPhones im Jahr 2014 gegenüber 153,4 Million iPhones im Jahr 2013.
 
Mit Google Android an Bord konnten alle Hersteller zusammen mehr als eine Milliarde Android-Smartphones im Jahr 2014 verkaufen. 2013 waren es noch 802 Millionen Android-Smartphones. Wobei Samsung hier nach wie vor die unbestrittene Nummer 1 ist (mit stagnierender Tendenz) und mehr Androiden verkaufen konnte als die fünf nächstgrößten Smartphone-Hersteller zusammen. Huawei, LG, ZTE und Xiaomi konnten dagegen ihre Absatzzahlen deutlich steigern.
 
Und Microsoft? Dessen mobiles OS Windows Phone liegt weit abgeschlagen auf dem dritten Platz mit einem niedrigen einstelligen Marktanteil. Gerade einmal 34,9 Millionen Exemplare konnten die Redmonder 2014 verkaufen. Gegenüber 2013 ist das nur ein leichter Zuwachs – damals gingen 33,5 Millionen Windows-Phone-Geräte über den Ladentisch. Zudem sind Microsofts Gewinnmargen pro Windows-Phone-Smartphone klein, weil sich Microsoft nach der Übernahme von Nokia vor allem auf Einsteigergeräte konzentriert. Also das genaue Gegenteil von Apple. Dagegen liefern HTC und Samsung durchaus auch Highend-Smartphones mit Windows Phone aus.
 
Blackberry gibt es übrigens auch noch. Der Marktanteil dieses Mobilfunk-Veteranen fiel 2014 auf 0,4 Prozent. 2013 waren es immerhin noch 1,9 Prozent gewesen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2054627