1124568

Microsoft kämpft gegen Spam-Apps für Windows Phone 7

30.09.2011 | 09:49 Uhr |

Der Windows Phone 7 Marketplace wird zunehmend zugespammt. Microsoft zieht jetzt die Notbremse und begrenzt die Anzahl der Apps, die ein einziger Entwickler pro Tag einstellen kann.

Für Windows Phone 7 gibt es deutlich weniger Apps als für Apple iOS und Google Android. Von 30.000 Windows Phone 7-Apps ist die Rede . Microsoft versucht die verhältnismäßig kleine Zahl von Apps dadurch aufzuwerten, dass es immer wieder deren Qualität betont. Doch auch damit scheint es zu hapern, zumindest teilweise.

Wie Todd Brix, Senior Director für Windows Phone Marketplace, im Windows Team-Weblog schreibt, beobachtet Microsoft immer öfter ein massenhaftes Einstellen von einander sehr ähnlichen Apps von einem einzigen Entwickler. Das führt dazu, dass in der App-Rubrik für neue Apps die Apps eines einzigen Entwicklers hintereinander erscheinen und somit das Erscheinungsbild dominieren und die Apps anderer Entwickler in den Hintergrund drängen. 

Das will Microsoft nun einschränken. Ab sofort kann jeder Entwickler nur noch höchstens 10 neue Apps pro Tag einstellen. Zudem würde Microsoft eine kleine Anzahl von Entwicklern besonders genau daraufhin beobachten, ob sie den Windows Marketplace weiterhin zuspammen. Zudem weist Microsoft ausdrücklich darauf hin, dass jeder App-Entwickler die Richtlinien für Windows Phone 7-Apps beachten müsse. So könne jede App nur in einer einzigen Kategorie eingestellt werden. Stellt ein Entwickler mehrere Apps ein, so müssen sich diese deutlich voneinander unterscheiden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1124568