1057481

Nokia kurbelt Wettbewerb mit Kampfpreisen an

06.07.2011 | 19:05 Uhr |

Nachdem Nokia in den vergangenen Monaten verstärkt Marktanteile in Europa eingebüßt hat, senkt der Elektronik-Hersteller nun die Preise für zahlreiche Smartphone-Modelle.

Wie die Nachrichtenagentur Reuters aus brancheninternen Quellen erfahren haben will, schlägt der finnische Handy-Hersteller Nokia auf dem europäischen Smartphone-Markt einen Kurswechsel ein. Durch den Verlust von Marktanteilen in den vergangenen Monaten, will das Unternehmen den sinkenden Verkaufszahlen nun mit Kampfpreisen entgegenwirken.

Beim Kauf der Smartphone-Modelle NokiaN8 , Nokia C7 und Nokia E6 können potenzielle Kunden mit einem Nachlass von ganzen 15 Prozent am meisten sparen. Preisnachlässe soll es auch bei anderen Nokia-Mobiltelefonen geben, diese werden jedoch nicht ganz so großzügig ausfallen. Auf Anfrage kommentierte das Unternehmen seine Strategie als Teil des täglichen Geschäfts.

Preissenkungen hatte es bei dem finnischen Konzern bereits seit einigen Jahren nicht mehr gegeben. Branchenexperten gehen davon aus, dass die Konkurrenz durch diesen Schritt unter Druck gerät und eventuell mit Preisnachlässen ihrerseits nachziehen muss.

Nokia gilt zwar weltweit noch als führender Smartphone-Produzent, hat in den vergangenen Monaten jedoch vor allem in Europa beträchtliche Marktanteile eingebüßt. Im vergangenen Jahr fiel Nokias Vorherrschaft in Großbritannien von 31 auf schmale 11 Prozent. Schon 2012 könnte Samsung dem Konzern alsWeltmarktführer den Rang ablaufen .

Die besten Android-Smartphones im Test

Grund für Nokias sinkende Beliebtheit ist unter anderem das Microsoft Betriebssystem Windows Phone. Viele europäische Smartphone-Nutzer bevorzugen Android-Geräte. Zudem haben viele Netzbetreiber kein Interesse an den neuen Nokia-Modelle E6 und C7.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1057481