1787826

Smartphone-Hersteller meiden Facebook Home

24.06.2013 | 10:48 Uhr |

Facebook Home ruft bei den Smartphone-Herstellern wenig Begeisterung hervor. Bekannte Marken wie Samsung oder Huawei wollen erst einmal keine Facebook-Home-Smartphones entwickeln. Grund: Der Reinfall des HTC First, des ersten Androiden mit vorinstalliertem Facebook Home.

Vor einiger Zeit stellte Mark Zuckerberg Facebook Home vor - den neuen Startbildschirm für Android-Smartphones, der sich tief in das mobile Betriebssystem von Android integriert. Zeitgleich präsentierte der taiwanische Smartphone-Hersteller HTC auch gleich das erste Android-Smartphone, und zwar das HTC First, das ab Werk mit vorinstalliertem Facebook Home ausgeliefert wird. Doch seitdem ist es ruhig geworden um Facebook Home.

Facebook Home überrascht im Test
 
Wie der taiwanische IT-Branchendienst Digitimes berichtet, zeigen sich die Smartphone-Hersteller zurückhaltend mit der Entwicklung und Vorstellung von Smartphones, auf denen Facebook Home vorinstalliert ist. Konkret zögern die bekannten Namen Samsung Electronics, Sony Mobile Communications, Lenovo, ZTE und Huawei damit, Facebook Home auf Smartphones vorzuinstallieren. Als Grund für die Zurückhaltung nennt Digitimes den enttäuschenden Verkauf des HTC First, des ersten Android-Smartphones mit vorinstalliertem Facebook Home. Es konnte demnach die Verkaufserwartungen nicht erfüllen, wie man aus Industriekreisen erfahren haben will. Ganz im Gegenteil sei der Verkauf des HTC First durch den US-Mobilfunkprovider AT&T sogar “extrem enttäuschend” verlaufen. Facebook sei dadurch gezwungen worden, seine Pläne für den Verkaufsstart des HTC First in Europa zu verschieben. Facebook würde zudem mit den vielen Nutzer- und Expertenkommentaren hadern, die Facebook Home eher negativ bewerten würden.

Details zum neuen Facebook Home im Video

Samsung soll ein Kooperationsangebot von Facebook bereits abgelehnt haben, die übrigen Hersteller dagegen wollen erst einmal die weitere Entwicklung von Facebook Home und dem HTC First abwarten, bevor sie eine endgültige Entscheidung über die Entwicklung von Facebook-Home-Smartphones fällen. Bis dahin würden sich wichtige Marken wie HTC, Huawei und Sony Mobile darauf konzentrieren, die Startbildschirme und die Benutzeroberfläche ihrer bisherigen Smartphones und Bedienoberflächen zu verbessern.

Die Beliebtheit von Facebook Home dürfte sicherlich vor allem darunter leiden, dass viele Smartphone-Besitzer Angst um ihre Privatsphäre und um die Sicherheit ihrer Daten haben. Facebook nutzt die Angaben seiner Nutzer bekanntlich nicht nur für zielgerichtete Werbung, sondern ist auch Zulieferer für das NSA-Überwachungsprogramm Prism und musste zudem erst an diesem Wochenende einräumen, dass durch einen Fehler Mailadressen und Telefonnummern seiner Benutzer frei zugänglich waren.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1787826