261663

HTC setzt verstärkt auf Super LCD anstelle von AMOLED

27.07.2010 | 09:25 Uhr |

Beim Desire verbaut HTC bisher AMOLED-Displays. Das wird sich aber bald ändern, stattdessen kommt nun Sonys Super LCD-Technologie zum Einsatz.

HTC wird eigenen Angaben zufolge ab Spätsommer 2010 einige Smartphones mit der Super LCD Display (SLCD)-Technologie ausstatten, darunter das HTC Desire und das Google Nexus One. Das SLCD Display verspricht genauso wie AMOLED eine natürliche und ausbalancierte Farbwiedergabe, einen scharfen Kontrast, weite Betrachtungswinkel und eine verbesserte Energieeffizienz aus.

„HTC erlebt bei vielen Smartphone-Modellen eine enorm hohe Nachfrage, vor allem die Geräte mit einer Bildschirmdiagonale von 9,4 cm (3,7 Zoll) sind extrem gefragt. Die neue SLCD-Technologie ermöglicht es uns, unsere Produktionskapazitäten schnell hochzufahren, um der Nachfrage gerecht werden zu können“, erklärt Peter Chou, CEO der HTC Corporation. „Die SLCD Displays liefern ein visuelles Erlebnis, das mit den aktuellen 9,4cm-Bildschirmen von HTC vergleichbar ist, verbrauchen aber weniger Energie.“

SLCD stellt die aktuellste Generation der LCD-Technologie dar, die deutlich leistungsfähiger als frühere LCD Displays ist und vor allem ein ca. fünf Mal besseres Energiemanagement bietet. SLCDs verfügen zudem über einen deutlich weiteren Betrachtungswinkel, der durch den Einsatz der VSPEC III-Technologie von Sony ermöglicht wird.

HTC verschweigt in seiner Pressemitteilung jedoch den eigentlichen Grund für den Wechsel zu SLCD . Durch den Umstieg von AMOLED auf SLCD wird HTC unabhängig vom führenden AMOLED-Produzenten Samsung. Samsung kann gar nicht so viele AMOLED-Displays an HTC liefern, wie die Taiwanesen benötigen, um weiter wachsen zu können. Zumal Samsung ja selbst einen großen Teil seiner AMOLED-Produktion benötigt, nämlich für seinen eigenen Top-Smartphones wie das Samsung Galaxy S.

0 Kommentare zu diesem Artikel
261663