Smartphone

HTC Desire C verspricht Musik-Genuss mit Android

Dienstag den 15.05.2012 um 17:16 Uhr

von Hans-Christian Dirscherl

Das HTC Desire C (links in roter Ausführung, rechts in weißer) soll für mobilen Musikgenuss sorgen. Die Hardware-Ausstattung fiel aber denkbar knapp aus.
Vergrößern Das HTC Desire C (links in roter Ausführung, rechts in weißer) soll für mobilen Musikgenuss sorgen. Die Hardware-Ausstattung fiel aber denkbar knapp aus.
© HTC
Der taiwanische Smartphone-Hersteller HTC bringt ein neues Android-Smartphone auf den Markt: Das HTC Desire C. Wer dabei aber an den Nachfolger des einstigen Topmodells Desire denkt, täuscht sich. Das Desire C ist ein Einstiegs-Androide, der vor allem mit seinem Musik-Fähigkeiten Käufer anlocken soll.
Das HTC Desire C besitzt ein Metallgehäuse, misst 107,2 x 60,6 x 11,95 mm und wiegt 98 Gramm. Die schlanken Maße und das geringe Gewicht spiegeln die knappe Hardware-Ausstattung wider: Das HVGA-Display gehört mit 3,5 Zoll (8,9 cm) und einer Auflösung von (320 x 480 Pixel) nicht gerade zu den Top-Modellen. Auch die CPU-Leistung, nämlich gerade einmal 600 MHz, die Speichergröße (4 GB) und der Arbeitsspeicher ( 512 MB) sind keinesfalls Spitze, sondern klassifizieren das Desire C ganz klar als Einsteigermodell. Der relativ kleine Speicherplatz soll durch 25 GB Onlinespeicherplatz bei DropBox kompensiert werden, die mitgeliefert werden.
 
Für den Akku nennt HTC 1.230 mAh als Wert – angesichts der schwachen CPU und des kleines Displays sollte der Akku eine ausreichend lange Laufzeit bieten. Zur weiteren Ausstattung gehören Bluetooth 4.0, WLAN-N, Mikro-USB 2.0, 3,5 mm Stereo-Audioanschluss und ein MicroSD-Slot. Eine SD-Karte wird nicht mitgeliefert. Ins Internet geht es mit HSDPA-Tempo.

Entertainer-Eigenschaften dank Beats Audio

Das Desire C hat - wie so viele andere HTC-Smartphones - auch die Beats Audio-Technologie integriert. Beats Audio soll dafür sorgen, dass das Smartphone Musik genau so abspielt, wie es der Künstler beabsichtigt hat.
 
Fotos und Videos erstellen Sie mit einer 5 Megapixel-Kamera. Dem so langsam wachsenden Trend zu NFC trägt HTC beim Desire C aber Rechnung, indem es auch eine Version mit integriertem NFC (Near Field Communication) anbieten will.  Das Desire C mit NFC ist dann aber 107,2 x 60,6 x 12,25 mm groß und wiegt 100 Gramm.
 
An der vorinstallierten Android-Version gibt es nichts zu meckern: Android 4. Wie gehabt, stülpt HTC natürlich seine bewährte Oberfläche HTC Sense in der aktuellen Version 4 darüber.
 
HTC Desire C: Verfügbarkeit und Preise
 
Das HTC Desire C gibt es in den Farben Rot, Weiß und Schwarz. Das HTC Desire C wird ab Anfang Juni 2012 bei einigen Mobilfunk-Anbietern für 219 Euro UVP beziehungsweise 259 CHF UVP erhältlich sein. Zudem kommt das HTC Desire C in zwei Versionen auf den Markt: Im freien Handel wird es ohne NFC und bei o2 zum Beispiel mit NFC verfügbar sein. Zu den Preisen im freien Verkauf machte HTC aber noch keine Angaben.

PC-WELT meint: Trauriger Abstieg vom Topmodell zum Einsteigergerät

Was ist nur aus dem klangvollen Produktnamen Desire geworden? Als die Taiwanesen das HTC Desire im März 2010 in den deutschen Handel brachten, war es das Top-Android-Smartphone. Der iPhone-Herausforderer schlechthin. Seitdem hat HTC die Marke Desire aber nicht wirklich gepflegt, bereits bei den nächsten Desire-Modellen HD und Z kam keine Begeisterung auf. Über den direkten Nachfolger des Desire, nämlich über das Desire S, sprach schon fast niemand mehr. Stattdessen verwirrte HTC seine Kunden mit immer neuen Modellen, ohne eine klare Modellpolitik zu betreiben. Wird man heute nach dem Top-Android-Smartphone von HTC gefragt, dann muss man erst überlegen. Das One X ? Oder doch eines dieser vielen Sensation-Modelle? Da blickt keiner mehr durch. Und jetzt kommt tatsächlich ein Desire als Einsteiger-Smartphone.

Wie man es anders machen kann, beweist dagegen Samsung: Die Bezeichnung "Galaxy S" steht ganz klar für das Top-Modell unter den Android-Smartphones, in das Samsung alles an Spitzentechnologie packt, was greifbar ist: Display, Prozessor, Speicher und neue Technologie wie NFC und demnächst auch einen pfiffigen Siri-Konkurrenten. Und Samsung setzt die Galaxy S-Reihe konsequent fort, derzeit ist das Galaxy SII/S2 das Topdemodell, demnächst folgt das Galaxy S3 .

Dienstag den 15.05.2012 um 17:16 Uhr

von Hans-Christian Dirscherl

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1465015