1653490

Google verkauft Motorolas Handy-Fertigung

17.12.2012 | 17:47 Uhr |

Motorola wird bald keine eigenen Mobiltelefone mehr herstellen. Denn Google verkauft Motorolas Fabriken in China und Südamerika.

Eine Ära geht zu Ende: Wie der taiwanische Branchendienst Digitimes berichtet, trennt sich Google nach der Übernahme des Handy-Herstellers Motorola von dessen Fabriken. Google will demnach Motorolas Fabriken in Tianjin (China) und Jaguariuna (Brasilien) an das Unternehmen Flextronics International verkaufen. Das will Digitimes aus Industriekreisen erfahren haben. Eine erste Vereinbarung über den Verkauf sollen Google und Flextronics bereits unterschrieben haben.
 
Der Verkauf soll wohl in der ersten Jahreshälfte 2013 über die Bühne gehen. Motorola, das lange Zeit einer der größten Handyhersteller der Welt war, wird danach über keinerlei eigene Fertigungsstätten für Mobiltelefone mehr verfügen. Die Marke Motorola und das Unternehmen werden aber weiter bestehen, Motorola soll Smartphones für das Mittelklasse- und Oberklassesegment anbieten. Nur diese eben nicht mehr selbst produzieren.
 
Flextronics wird stattdessen die Smartphones für Motorola produzieren. Für Flextronics kommt der Auftrag als Produzent von Motorola-Handys wie gerufen, weil das Unternehmen bisher kaum Aufträge von anderen großen Smartphone-Herstellern wie Apple oder von den großen Androidmarken beziehungsweise Windows Phone-Herstellern an Land ziehen konnte.
 

0 Kommentare zu diesem Artikel
1653490