1957818

Smarter Becher erkennt Getränkesorten

14.06.2014 | 05:29 Uhr |

Der smarte Becher Vessyl erkennt unterschiedliche Getränkesorten und gibt seinem Benutzer Tipps für eine gesunde Flüssigkeitszufuhr und Lebensweise.

Das Internet der Dinge wird in den nächsten Jahren wohl in fast allen Lebensbereichen Einzug halten. In der Küche ist es bereits angekommen. Eine neue Ergänzung in dieser Produktkategorie will Vessyl bieten. Bei der Erfindung des US-Startups Mark One handelt es sich um einen smarten Becher, der die Getränkezufuhr seines Nutzers überwacht und Tipps für eine gesunde Lebensweise geben soll.

Der minimalistische Becher erinnert mit seinem Design an eine Thermoskanne, er ist jedoch wesentlich schlauer als ein herkömmlicher Warmhaltebehälter. So ist Vessyl in der Lage zu erkennen, welches Getränk ihm eingeschenkt wird. Die Sensoren an den Innenwänden können dabei sogar Coca Cola von Pepsi unterscheiden.

Ein kleines Display an der Außenseite zeigt den Getränkenamen an, eine Leiste soll dem Nutzer zudem zeigen, wie gut ihm das Getränk tut oder wie sehr es seiner Gesundheit schadet. In der zugehörigen App wird unter anderem der Zucker- und Kaloriengehalt der Flüssigkeiten angezeigt. Vessyl will seinen Besitzer so für die Getränke sensibilisieren, die er zu sich nimmt. Mit diesem Wissen soll es möglich sein, die Ess- und Trinkgewohnheiten für einen gesunden Lebenswandel umzustellen.

Mark One will Vessyl über Vorbestellungen auf seiner Website produzieren. Wird das Ziel von 50.000 US-Dollar erreicht, läuft die erste Charge Anfang 2015 vom Band. Vorbesteller zahlen 99 US-Dollar für Vessyl. Im Handel soll der smarte Becher dann mit 199 US-Dollar zu Buche schlagen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1957818