2011857

Smarte Google-Pille spürt Krebszellen im Körper auf

30.10.2014 | 05:05 Uhr |

Mit Hilfe von magnetischen Nano-Partikeln will Google Krankheiten im Körper von Patienten aufspüren.

Das Life Sciences Team der Google X Labs hat in dieser Woche eine neue Entwicklung aus dem medizinischen Sektor vorgestellt. Die Forscher arbeiten an Nano-Partikeln, die auf eine Tablette aufgebracht, in den Körper von Patienten gelangen. Da die Partikel magnetisch sind, können Sie mit Hilfe von auf die Haut aufgebrachten Wearables in unterschiedliche Regionen des Körpers geleitet werden.

Die Partikel sind kleiner als ein Tausendstel eines roten Blutkörperchens und können sich an Moleküle, Proteine und Zellen im Körper anheften. Sie sind beispielsweise in der Lage, verstopfte Arterien oder andere Krankheitsanzeichen wie etwa Krebszellen aufzuspüren. Langfristig könnten sie herkömmliche Bluttests ersetzen.

Google und Pharma-Industrie entwickeln smarte Kontaktlinse

Bis die Technologie marktreif ist, kann es noch fünf Jahre dauern. Dann will Google die Ergebnisse seiner Forschungen für andere Unternehmen lizenzieren. Für den Datenschutz im Umgang mit den durch die Nano-Partikel erfassten Informationen seien die Konzerne dann jedoch selbst verantwortlich.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2011857