800973

Kabellose Monitore mit SUPA aufladen

01.03.2011 | 14:31 Uhr |

Notebooks, Handys, Pads und andere mobile Geräte wie von Zauberhand und ohne Kabel mit Strom aufladen. Das geht dank SUPA.

SUPA (Smart Universal Power Antenna ) bezeichnet eine Technologie zur drahtlosen Strom- und Datenanbindung. Damit lassen sich Konferenztische, Schreibtische, Hotel-Lobbies oder auch Tische in Bahnen und Flugzeugen ausstatten. In Verbindung mit integrierten Wireless-Datentechniken wie Wireless USB lassen sich dann z.B. komplett kabelsalatfreie Konferenzen abhalten: Notebook auf den Tisch legen, Energie- und Datenübertragung wird automatisch aktiviert: Das war‘s.
 
Die SUPA-Technologie wird im vom Bundeswirtschaftsministerium geförderten Entwicklungsprojekt SUPA (Smart Universal Power Antenna) von den Forschungspartnern Fraunhofer ENAS und Universität Paderborn zusammen mit den Industriepartnern Euskirchen, Hotoprint, und Christmann entwickelt. Eine Markteinführung ist nach Ende des Projektes im Jahr 2012 geplant.
 
Auf der diesjährigen CeBIT präsentiert das Projektkonsortium den ersten drahtlosen Monitor als frühes Funktionsmuster am Stand des niedersächsischen Technologieunternehmens Christmann in Halle 6, A35. Hierzu wurde ein aktueller TFT-Monitor von Fujitsu (Industriepartner des Projektes) mit der SUPA-Technologie ausgestattet. Das Monitor-Funktionsmodell wird auf einem Bürotisch der Firma Euskirchen gezeigt, in dem der Sender für SUPA integriert ist. Dank der zusätzlich für die Daten eingesetzten Wireless-USB-Verbindung kann der Monitor komplett ohne Kabel betrieben werden. 
 
Das Hauptanwendungsgebiet der neuen Technik sehen die Konsortiumsmitglieder bei mobilen Endgeräten. Notebooks, Handys, Pads und andere mobile Geräte können in Zukunft ganz einfach auf mit SUPA ausgestatteten Flächen gelegt werden und werden kabelfrei geladen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
800973