1748470

Skype beerbt ab heute Windows Live Messenger

08.04.2013 | 13:19 Uhr |

Microsoft beerdigt heute den Windows Live Messenger. Die Nutzer des Chat-Dienstes werden zu einem Wechsel zu Skype aufgefordert.

Microsofts Chat-Dienst Windows Live Messenger schließt ab dem 8. April offiziell seine Pforten. Damit endet die Ära des Chat-Programms, die am 22. Juli 1999 begann, als der Chat-Client damals noch unter dem Namen "MSN Messenger" erstmalig veröffentlicht wurde.

Ab wann deutsche Nutzer Windows Live Messenger nicht mehr nutzen dürfen, verrät Microsoft nicht. Bekannt ist nur, dass der Dienst zuerst ab dem 8. April für englischsprachige Nutzer abgeschaltet wird. Dann erfolgt nach und nach die Abschaltung in den restlichen Ländern. Als letztes Land wird dann am 30. April Brasilien abgeschaltet. Nur in China wird Windows Live Messenger weiterhin nutzbar sein.

Microsoft hatte bereits im November 2012 die Einstellung des Windows Live Messenger verkündet und dann nochmals im Januar 2013 darauf hingewiesen. Allen Nutzern von Windows Live Messenger wird der Umstieg auf Skype empfohlen. Microsoft hatte Skype im Jahre 2011 übernommen und bietet den VoIP-Client für nahezu alle relevanten Plattformen an.

Die Nutzer werden per Mail von Microsoft informiert, sobald sie Windows Live Messenger nicht mehr nutzen können. In dieser Mail erfolgt dann auch die Aufforderung zum Download von Skype. In Skype darf man sich dann mit seinen Windows-Live-Messenger-Daten einloggen und es werden dann auch alle Kontakte aus dem Messenger in Skype importiert. Alternativ können die betroffenen Nutzer natürlich auch die Mail ignorieren und stattdessen zu einem anderen Messenger wechseln, wie etwa ICQ oder WhatsApp .

0 Kommentare zu diesem Artikel
1748470