2171394

Skype versteckt jetzt die IP-Adressen der Nutzer

25.01.2016 | 09:34 Uhr |

Skype verstärkt den Schutz der Privatsphäre seiner Nutzer und schützt sie besser vor Angriffen.

Skype hat per Blog-Eintrag die Verfügbarkeit einer neuen Version bekannt gegeben, die eine wichtige Neuerung enthält: Fortan werden die IP-Adressen der Skype Nutzer vor anderen Skype-Nutzern standardmäßig verschleiert. Skype-Nutzer hatten bereits mit einer früheren Skype-Version die Möglichkeit, ihre IP-Adresse zu verstecken, mussten diese Funktion aber noch manuell aktivieren. Das ändert sich mit den ab sofort ausgelieferten Skype-Versionen für Desktop-Geräte und mobile Geräte. 

So telefonieren Sie gratis mit Skype

Die Maßnahme soll dazu dienen zu verhindern, dass potentielle Angreifer anhand der Skype-ID die IP-Adresse eines Nutzers ermitteln können. Durch die standardmäßige Verschleierung der IP-Adresse werden auch Gamer besser geschützt, deshalb ist auch der Blog-Eintrag direkt mit "To our gamers" an sie gerichtet. Immer wieder richteten sich DDos-Attacken gegen Gamer, wobei die Angreifer die IP-Adresse der betroffenen Spieler über deren Skype-ID ermittelten. Das mit 18 Millionen US-Dollar hoch dotierte Dota-2-Turnier "The International" musste im August 2015 für mehrere Stunden aufgrund solcher Attacken verschoben werden.

Lesetipp: Videochat mit Skype

0 Kommentare zu diesem Artikel
2171394