2187535

Skype erhält smarte Chat-Bots, die Nutzern helfen

31.03.2016 | 02:43 Uhr |

Mit smarten Chat-Bots will Microsoft das Leben der Nutzer deutlich vereinfachen. Sie sollen etwa in Skype zum Einsatz kommen.

Smarte Chat-Bots sollen dank künstlicher Intelligenz und in Verbindung mit Cortana künftig vielfältige Möglichkeiten bieten, um den Nutzern das Leben zu vereinfachen. Eine erste Vorabversion dieser Bots hat Microsoft auf der BUILD 2016 vorgestellt und in einer Preview für Windows Desktop, iOS und Android veröffentlicht.

In Demos wurden die vielfältigen Möglichkeiten demonstriert, die diese Chat-Bots bieten können, wenn sie beispielsweise von Online-Shops oder Anbietern von Online-Diensleistungen programmiert und angeboten werden.

Ein Beispiel: In einem Skype-Gespräch wird der Nutzer von einem Bekannten zu einem Besuch in London eingeladen. Cortana erkennt die Einladung und bietet zunächst an, den Termin im Terminkalender zu vermerken. Anschließend empfiehlt Cortana die Buchung eines Hotels und bietet für den gewünschten Zeitraum eine Auswahl an Hotels mit freien Zimmern an. Entscheidet sich der Nutzer für ein Hotel, dann stellt Cortana ein Verbindung mit dem Chat-Bot des Hotels her. Der Chat-Bot hat von Cortana die Reisedaten bereits erhalten und teilt dem Nutzer eine Auswahl an verfügbaren Zimmern in dem Hotel mit. Innerhalb von Skype kann der Nutzer nun das gewünschte Zimmer direkt buchen und der Chat-Bot des Hotels schließt die Reservierung ab.

Es sind auch andere, vollautomatisierte Szenarien möglich. Cortana lernt mit der Zeit die Vorlieben seines Nutzers, dazu gehören auch seine Lieblingsspeisen. Hat der Nutzer einmal Hunger auf eine Pizza, dann kann er Cortana mitteilen: "Bestell mir bitte meine Lieblingspizza." Cortana stellt nun automatisch eine Verbindung mit dem Chat-Bot eines Lieferdienstes her, bestellt die Pizza, erledigt die Bezahlung und einige Minuten später klingelt es dann an der Haustür.

Solche Chat-Bots sollen in der neuen Vision von Microsoft nicht nur bei Skype zum Einsatz kommen, sondern auch bei vielen anderen Konversationstools. "Conversations as a Plattform" heißt das neue Konzept, welches Microsoft-Chef Satya Nadella zum ersten Mal während der Eröffnung der BUILD 2016 vorstellte. Die neue Plattform biete die Möglichkeit, die Art und Weise zu verändern. wie die Nutzer mit Cortana & Co. interagieren.

Dabei folgt "Conversations as a Plattform" drei Prinzipien: 1) Die menschliche Sprache soll die neue UI sein. 2) Bots sind die neuen Apps und digitale Assistenten die neuen Meta-Apps. 3) Künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen sind Bestandteil aller Interaktionen. Zur Entwicklung solcher Chat-Bots hat Microsoft auf der BUILD 2016 die neue Cortana Intellgence Suite, die Cognitive Service APis und das Microsoft Bot Framework präsentiert.

Das Chat-Bots mit einer KI und maschinellem Lernen sich auch negativ entwickeln können, musste Microsoft erst kürzlich mit dem Twitter-Bot Tay lernen. Tay wurde von Nutzern testweise so stark mit rassistischen Tweets bombardiert, dass Tay schließlich selbst rassistische Tweets verfasste und von Microsoft vom Netz genommen werden musste. Das soll, so versprach es jedenfalls Satya Nadella während der Keynote, nicht mehr vorkommen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2187535