1583870

Wurden Wikipedia-Mitarbeiter für geschönte Enzyklopädie-Einträge bezahlt?

20.09.2012 | 17:09 Uhr |

Zwei hochrangige Wikipedia-Mitarbeiter stehen im Verdacht, über die Online-Enzyklopädie bezahlte PR gemacht zu haben.

Aktuelle Vorwürfe rütteln heute an der Glaubwürdigkeit der Online-Enzyklopädie Wikipedia. So sollen zwei hochrangige Mitarbeiter ihre Position ausgenutzt und gegen Bezahlung bestimmte Einträge geschönt und prominent platziert haben. So soll Roger Bamkin, Direktor der Wikimedia-Foundation, einen Text über Gibraltar auf der Startseite des Portals in der Rubrik „Schon gewusst?“ gleich mehrmals innerhalb kurzer Zeit veröffentlicht haben. Neben seiner Beschäftigung bei Wikipedia ist Bamkin als PR-Berater tätig, zu seinen Kunden zählt unter anderem Gibraltar.

Ebenfalls in der Kritik steht Maximillion Klein, der nebenbei eine PR-Agentur betreibt. „untrikiwiki „ so der Name des Unternehmens, warb vor kurzem sogar noch mit positiven Wikipedia-Artikeln, die den Angaben zufolge für eine exzellente Platzierung in den Google-Suchergebnissen sorgen würden. Da liegt die Vermutung nahe, dass Klein seine Position ausgenutzt und gegen Bezahlung selbst Hand an die entsprechenden Artikel gelegt haben könnte.

Wikipedia gehen die Redakteure aus

Erst Ende des vergangenen Jahres hatte die britische Tageszeitung The Independent aufgedeckt, dass eine PR-Firma in hunderten Fällen Wikipedia-Einträge für ihre Kunden geschönt hatte. Aus der Online-Enzyklopädie hat sich für PR-Berater aufgrund der prominenten Suchmaschinen-Positionierung also ein neues Geschäftsfeld entwickelt. Dass Wikipedia-Mitarbeiter selbst in derartige Manipulationen verstrickt sein könnten, konnte die Community aber bislang nicht ahnen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1583870