131960

Sinnvoll übersetzen mit dem Personal Translator

07.07.2005 | 16:19 Uhr |

Das Übersetzungsprogramm Personal Translator 2006 denkt mit. Es erkennt Sachgebiete und Eigennamen und soll dadurch sinnvolle Übersetzungen liefern.

Der Personal Translator 2006 soll schnell und vernünftig vom Englischen oder Französischen ins Deutsche und umgekehrt übersetzen. Die automatische Sachgebietserkennung beispielsweise sorgt dafür, dass die richtigen Fachbegriffe gewählt werden. Board in einem wirtschaftlichen Kontext wird dann nicht mit „Brett“, sondern mit „Aufsichtsrat“ übersetzt.

Die automatische Namenserkennung identifiziert Eigennamen von Personen, Firmen, Produkten und Orten und vermeidet so Fehler, die sich ergeben können, wenn ein Eigenname auch eine allgemeine Bedeutung hat, etwa beim Familiennamen Fischer. Wenn der aktuelle Satz keinen Anhaltspunkt für eine korrekte Übersetzung bietet, bezieht das Programm auch vorhergehende und nachfolgende Sätze in die Analyse mit ein.

Personal Translator 2006 wird von Sienersoft und Linguatec in mehreren Versionen angeboten: Englisch gibt es als Home- (49 Euro), Office- (99 Euro) und Pro-Version (249 Euro). Französisch wird als Home- und Pro-Version für jeweils 49 Euro und 249 Euro angeboten. Alle Versionen laufen unter Windows NT 4, 2000 und XP.

0 Kommentare zu diesem Artikel
131960