98792

Simyo: Mobilcom reagiert mit Billigangebot

Der Mobilfunkprovider Mobilcom hat mit einem Billigangebot auf den Start der Zweitmarke Simyo von E-Plus reagiert.

Der Mobilfunkprovider Mobilcom hat mit einem Billigangebot auf den Start der Zweitmarke Simyo von E-Plus reagiert. Wie das Unternehmen am Dienstag in Kiel mitteilte, umfasst das neue Bündelpaket 200 Minuten für monatlich 19,80 Euro ohne Grundgebühr. Der Minutenpreis liegt damit bei 9,9 Cent und ist damit halb so hoch wie bei Simyo. Ab der 201. Minute kostet die Minute 39 Cent.

"Der 9,9-Cent-Tarif ist unsere Kampfansage an alle Discounter im deutschen Markt", sagte Marketingleiter Christoph Preuß. E-Plus hatte Ende Mai seine Billigmarke Simyo gestartet und damit die deutsche Mobilfunkbranche in Aufruhr versetzt (19 Cent pro Minute, rund um die Uhr in alle Netze). Die deutschen Mobilfunkpreise liegen weit über dem europäischen Durchschnitt, was allerdings zum Teil mit den hohen Handy-Subventionen zusammenhängt. Die Nutzer des Mobilcom-Billigtarifs erhalten kein Mobiltelefon bei Vertragsabschluss. Zudem verfallen die nicht genutzten Minuten zum Monatsende.

Mobilcom rechnet mit einem hohen Kundenzuspruch für sein neues Billigangebot. "Wir erwarten für dieses Jahr eine fünfstellige Kundenzahl für unseren 9,9-Cent-Tarif", sagte Vorstandschef Thorsten Grenz in Kiel der Nachrichtenagentur dpa-AFX.

Allerdings will Grenz die Prognose für das Gesamtjahr nicht anheben. Er rechne weiterhin mit 4,8 Millionen Mobilcom-Kunden zum Jahresende. "Momentan gibt es keinen Grund, die Prognose zu ändern." Dies gelte auch für die Ergebniserwartung von einem Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) von 60 Millionen Euro. "Diese wird durch den neuen Tarif nicht beeinträchtigt", sagte der Vorstandsvorsitzende.

Mobilcom-Chef Grenz rechnet mit einem weiteren Preiskampf der deutschen Mobilfunkanbieter: "Dass die Wettbewerber nachziehen werden, davon kann man ausgehen", sagte er. Mit einem Minutenpreis von 9,9 Cent unterbietet Mobilcom den Tarif der Billigmarke Simyo von E-Plus deutlich. Grenz zeigte sich bereit, die Minutenpreise weiter zu senken. "Wenn der Markt es erfordert weitere Schritte zu gehen, dann können wir das auch."

Allerdings muss hierbei angemerkt werden, dass nur dann gespart werden kann, wenn die Anwender in diesem Tarif (im Vergleich zu Simyo) mindestens rund 105 Minuten im Monat telefonieren. Wird weniger telefoniert, ist das Mobilcom-Angebot teurer.

0 Kommentare zu diesem Artikel
98792