1952049

Siemens will weitere 11.600 Stellen streichen

30.05.2014 | 12:03 Uhr |

Siemens will noch mehr Stellen streichen: Nachdem bereits der Abbau von 15.000 Arbeitsplätzen läuft, sollen jetzt noch einmal mindestens 11.600 Stellen wegfallen.

Siemens wurde zuletzt vor allem in Zusammenhang mit der Bieterschlacht um den französischen Alstom-Konzern genannt. Doch Siemens steht vor einem grundsätzlichen Umbau: Siemens-Chef Joe Kaeser will den Konzern fit machen für die Zukunft. Jetzt berichten verschiedene Medien, wie dieser Umbau beginnen soll: Mit dem Abbau von 11.600 Arbeitsplätzen.

So berichtet der Nachrichtendienst Bloomberg, dass Kaeser mindestens 11.600 Stellen streichen und damit mindestens eine Milliarde Euro sparen will. Davon würden 7600 durch die Ausgliederung beziehungsweise Umstrukturierung von bisherigen Unternehmensbereichen wegfallen.

Das wären rund 3 Prozent der bisherigen weltweiten Mitarbeiterzahl, die zusätzlich gestrichen würden. Denn bereits jetzt läuft der Stellenabbau bei Siemens: 15.000 Arbeitsplätze fallen weg, davon 5000 in Deutschland. Damit will Siemens bereits 6,3 Milliarden Euro sparen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1952049