150162

Siemens-Chef Kleinfeld vor vorzeitiger Vertragsverlängerung

05.03.2007 | 08:57 Uhr |

Siemens-Chef Klaus Kleinfeld steht nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" vor der Verlängerung seines Vertrags.

Nach Angaben aus Aufsichtsratskreisen solle der Kontrakt mit dem Vorstandschef, der zum Ende des laufenden Geschäftsjahres 2006/07 (30. September) ausläuft, auf der nächsten Sitzung des Kontrollgremiums im April vorzeitig verlängert werden, berichtete die Zeitung. Ein Siemens-Sprecher wollte sich dazu am Freitagabend nicht äußern. Die Vertragsverlängerung sei Sache des Aufsichtsrates. "Wir äußern uns weder zu potenziellen noch vergangenen Entscheidungen des Aufsichtsrates", sagte der Sprecher.

Üblich sei eine Entscheidung etwa ein Jahr vor Auslaufen des Vertrages, hieß es in dem Bericht. Wegen der im November aufgekommenen Korruptionsaffäre und der Pleite der ehemaligen Handy-Sparte BenQ Mobile im Herbst sei das Thema zuletzt in dem Kontrollgremium jedoch nicht behandelt worden. Ein weiteres Hinauszögern der Verlängerung käme allerdings einer Demontage Kleinfelds gleich, hieß es dem Bericht zufolge aus dem Aufsichtsrat. Trotz laufender Korruptionsermittlungen spreche derzeit nichts gegen eine Verlängerung, sagten Mitglieder des Gremiums der "SZ". (dpa/tc)

0 Kommentare zu diesem Artikel
150162