162536

Übersetzungssoftware analysiert den Sprachkontext

29.01.2008 | 12:15 Uhr |

Das Münchner Unternehmen Linguatec Sprachtechnologien hat mit dem Personal Translator 2008 World Edition die aktuelle Version seiner Übersetzungssoftware vorgestellt.

Erstmals sind im dem Programm sieben Sprachenpaare enthalten. "Ein Problem der maschinellen Übersetzung ist die Vielfalt und Kreativität der menschlichen Sprache", erklärt Linguatec -Sprecherin Elisabeth Bauer im Gespräch mit pressetext. Linguatec setzt hierbei seine so gegannte Smart-Translation-Technologie ein, um eine gelungene Übersetzung bieten zu können.

Die Software erkennt vor der Übersetzung automatisch die Ausgangssprache des Textes, heißt es in einer entsprechenden Aussendung. "Sprache läuft nicht nach Schema F ab, sondern ist sehr vielfältig", sagt Bauer. Vor allem Metaphern stellen Übersetzungsprogramme meist vor schwierige Probleme. Die Linguatec-Software bezieht hier bei der Übersetzung den Kontext um ein Wort mit ein. Dadurch soll sichergestellt werden, dass das passende Vokabel zur Anwendung kommt. "Mithilfe spezieller Algorithmen wird nach Schlüsselwörtern im selben Satz, aber auch satzübergreifend gesucht", so Bauer. Mithilfe der SmartCorrect-Funktion werden zudem Tipp- und Rechtschreibfehler erkannt und automatisch verbessert, wodurch der Übersetzung Stolpersteine aus dem Weg geräumt werden.

Die Software ist in drei Versionen erhältlich. Während sich die abgespeckte Home-Edition an Privatnutzer richtet, bietet die Advanced-Ausgabe einen deutlich erweiterten Wortschatz. Die Professional-Version, die für Unternehmen sowie Übersetzungsbüros gedacht ist, verfügt zudem über eine breite Palette an Zusatzfunktionen. So wird mit der Applikation einerseits eine eigene Textverarbeitung mitgeliefert, ebenso ist jedoch die nahtlose Integration in das Office-Paket von Microsoft möglich, wodurch der User "Übersetzungsaufgaben in seiner gewohnten Arbeitsumgebung durchführen kann", streicht Bauer hervor. Der Personal Translator arbeitet ebenso in Internetbrowsern. Es genügt, mit der Maus auf ein Wort zu zeigen, um dessen Übersetzung zu sehen oder sich die Aussprache anzuhören.

Die vorgestellte World Edition enthält die Sprachpaare Deutsch-Englisch, Deutsch-Französisch, Englisch-Französisch, Englisch-Italienisch, Englisch-Portugiesisch, Englisch-Spanisch, Englisch-Chinesisch. Personal Translator 2008 Home World Edition kostet 99 Euro. Die Advanced World Edition gibt es für 199 Euro, und für die Professional World Edition sind 499 Euro zu zahlen. (pte)

0 Kommentare zu diesem Artikel
162536