15310

Sicherheitsrisiko SMS

28.11.2002 | 13:45 Uhr |

Das Marktforschungsunternehmen Gartner warnt Handy-Nutzer auf Grund verschiedener Sicherheitsrisiken davor, vertrauliche Daten per SMS zu versenden.

Das Marktforschungsunternehmen Gartner warnt Handy-Nutzer auf Grund verschiedener Sicherheitsrisiken davor, vertrauliche Daten per SMS zu versenden. "Die meisten Anwender sind sich nicht darüber klar, wie leicht eine SMS abgefangen werden kann", sagt Nick Jones, Analyst bei Gartner.

Zwar sei es für Dritte relativ schwierig, Textnachrichten abzufangen und zu decodieren, jedoch sind die Inhalte einer SMS dem jeweiligen Telekommunikationsunternehmen bekannt und damit auch deren Mitarbeitern. Hintergrund: Vor kurzem wurden zwei Angestellte des britischen Mobilfunkanbieters MMO2 entlassen, da sie Kopien von privaten Kunden-SMS-Nachrichten an ihre Freunde verschickten.

MMO2 teilte mit, dass nur ein geringer Teil der Angestellten Zugriff auf Kunden-SMS habe. Das Unternehmen verfolgt die SMS-Nachrichten, um mögliche Vertragsbrüche feststellen zu können.

Das Unternehmen erklärte, dass es sich um "einen Einzelfall" gehandelt habe und dass sich Kunden auf Grund des Vorfalls nicht davon abhalten lassen sollten, SMS zu versenden. Dennoch zeigt der Vorfall die möglichen Risiken in Zusammenhang mit SMS.

Vor allem der Plan, in Großbritannien Wahlen per SMS zu ermöglichen, wird von Gartner angegriffen. Auch in diesem Fall hätte das Personal Zugang zu den vertraulichen SMS. Erste Pilotversuche sind für die kommenden Lokalwahlen geplant.

SMS-Versand bei Amerikanern unbekannt (PC-WELT Online, 03.09.2002)

Vodafone startet SMS-Nachfolger (PC-WELT Online, 18.04.2002)

0 Kommentare zu diesem Artikel
15310