171944

Sicherheitslücke in Personal Firewalls von Symantec

23.04.2004 | 10:03 Uhr |

ber eine Schwachstelle in mehreren Personal Firewalls von Symantec kann ein Angreifer einen "Denial of Service" (DoS) hervorrufen. Eine erfolgreiche Attacke führt dazu, dass das betroffene System komplett einfriert. Nur ein Reboot kann dann noch helfen. Symantec hat das Problem bereits bestätigt und Patches bereitgestellt.

Über eine Schwachstelle in mehreren Personal Firewalls von Symantec kann ein Angreifer einen "Denial of Service" (DoS) hervorrufen. Eine erfolgreiche Attacke führt dazu, dass das betroffene System komplett einfriert. Nur ein Reboot kann dann noch helfen. Das berichtet unsere Schwesterpublikation Computerpartner . Entdeckt wurde die Sicherheitslücke von E-Eye Digital Security .

Symantec hat das Problem bestätigt und Patches bereitgestellt. Betroffen sind Norton Internet Security 2003 und 2004, Norton Personal Firewall 2003 und 2004 sowie die Enterprise-Produkte Client Firewall 5.01 und 5.1.1 sowie Client Security 1.0 und 1.1.

Kunden können die Softwareflicken über "Liveupdate" herunterladen oder beim technischen Support von Symantec erhalten

Weitere Sicherheitsnews auf PC-WELT

0 Kommentare zu diesem Artikel
171944