Sicherheitsleck

Hacker stehlen 200.000 Kundendaten der Citibank

Donnerstag, 09.06.2011 | 17:09 von Denise Bergert
Mit der Citibank wurde erstmals ein Kreditinstitut Opfer der aktuellen Hacker-Welle. Den Angreifern gelang es, über 200.000 Kundendaten zu stehlen.
Hacker greifen die Citibank an
Vergrößern Hacker greifen die Citibank an
© citibank.com

Wie die Citibank heute bekannt gab, ist das Kreditinstitut einer Hacker-Attacke zum Opfer gefallen. Durch ein Sicherheitsleck konnten die Angreifer die persönlichen Daten von über 200.000 Kunden aus Nordamerika einsehen – darunter die Namen, Kontonummern und Kontaktinformationen. Laut der Nachrichtenagentur Reuters fand der Angriff bereits Anfang Mai 2011 statt. Erst jetzt, mehr als einen Monat nach dem Vorfall, bezieht die Bank offiziell Stellung und entschuldigt sich bei den Betroffenen.

Die Citibank habe alle Kunden kontaktiert, deren Daten im Zuge des Hacks gestohlen wurden. Empfindliche Details wie etwa die Geheimnummern für Bank- und Kreditkarten seien nicht an die Öffentlichkeit gelangt. Das Kreditinstitut habe weiterhin zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen eingeführt, um Angriffe in Zukunft besser abwehren zu können, bestätigte Citibank-Sprecher Sean Kevelighan. Wie genau diese Vorkehrungen aussehen und ob auch europäische Kunden des Kreditinstituts gefährdet sein könnten, ist bislang nicht bekannt.

Welche Arten von Hackern gibt es?

In den vergangenen Monaten rollte eine wahre Hacker-Welle durch das Internet. In deren Zuge wurden unter anderem Kundendaten von PBS und Lockheed Martin gestohlen. Für das größte Aufsehen sorgte jedoch der Datenklau im Sony-Online-Netzwerk PlayStation Network, bei dem Hacker persönliche Daten, darunter auch die Kreditkarten-Nummern, von über 77 Millionen Kunden erbeuteten.

Donnerstag, 09.06.2011 | 17:09 von Denise Bergert
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
860596