261125

Apple stopft Jailbreak-Lücken

12.08.2010 | 12:55 Uhr |

Apple hat neue Versionen seines Betriebssystems iOS für iPhone, iPod touch und iPad bereit gestellt. Darin hat der Hersteller zwei Sicherheitslücken beseitigt, die für Jailbreak genutzt werden.

Sicherheitsunternehmen und auch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) haben vor der so genannten Jailbreak-Lücke in Apples Mobil-Betriebssystem iOS gewarnt. Es drohen Malware-Angriffe, auch wenn bislang noch keine bekannt sind. Nun hat Apple iOS-Updates bereit gestellt, um die Schwachstellen zu beseitigen.

Ab sofort gibt es für iPhone 3G und 4 sowie iPod touch die neue iOS-Version 4.0.2 sowie für das iPad die neue Version iOS 3.2.2. Sie werden über iTunes als optionaler Download angeboten und sind je nach Gerät zwischen 460 und 580 MB groß. Laut den Angaben in Apples Security Bulletins beseitigen die neuen iOS-Versionen zwei Sicherheitslücken - Jailbreak wird mit keiner Silbe erwähnt.

Die erste Sicherheitslücke hat Apples Web-Browser Safari von der quelloffenen Programmbibliothek FreeType2 geerbt, wie auch der kostenlose PDF-Betrachter Foxit Reader . Ein Pufferüberlauf beim Umgang mit speziellen CFF-Fonts in präparierten PDF-Dateien ermöglicht es einem Angreifer beliebigen Code einzuschleusen und auszuführen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
261125