Sicherheits-Update

Avira veröffentlich Service Pack 1 für AntiVir 10

Dienstag den 02.11.2010 um 12:25 Uhr

von Hans-Christian Dirscherl

Avira AntiVir Internet Security 2010 Win D
Avira AntiVir Internet Security 2010 Win D
Preisentwicklung zum Produkt
IT-Sicherheitsexperte Avira liefert heute das Service Pack 1 für alle Antiviren-Pakete basierend auf Avira AntiVir in Version 10 aus. Das Service Pack erhöht die Performance, Erkennungsleistung sowie die Stabilität der Avira-Antivirenlösungen, wie das Unternehmen aus Tettnang verspricht.
Avira Antivirus
Vergrößern Avira Antivirus
© 2014

Die Kommunikationsfähigkeit der verhaltensbasierten Erkennung AntiVir ProActiv mit anderen Teilnehmern der ProActiv Community wird durch das Update ebenfalls verbessert. Durch seine Teilnahme an der Avira AntiVir ProActiv Community kann jeder Nutzer automatisch Daten zu ausgeführten Programmaktionen zu Avira schicken lassen. Nach einer Analyse werden die Ergebnisse zurück in das ProActiv-Modul eingespeist, wo sie sofort der gesamten Community zur Verfügung stehen, wie Avira erläutert.

Das Service Pack 1 behebt außerdem Probleme, die bei manchen Anwendern zum Neustart des Systems geführt haben können. Des Weiteren werden mit dem Update sämtliche von Avira AntiVir in Version 10 bekannten Fehler behoben.

Dienstag den 02.11.2010 um 12:25 Uhr

von Hans-Christian Dirscherl

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (10)
  • wolf11 19:18 | 05.11.2010

    Zitat: mike_kilo

    Wieso hast du zwei Versionen installiert?

    Das war wohl nicht ganz klar ausgedrückt. Ist doch bekannt, dass mehrere Antivirenprogramme mehr Schaden anrichten als nützen.
    Natürlich auf verschiedenen Rechnern und dazu hatte ich schon direkt im Avira-Forum die Frage gestellt, warum schon seit dem 9.8. die Grundversion installiert war und das "SP1" so nicht zu erkennen ist.
    Hatte dann manuelle Updates angestossen und die übrigen Dateien wie oben geschrieben hatten als Installdatum das Downloaddatum.
    War einmal am 3.11.und dann am 4.11. Dieses Datum hatten dann alle Dateien, während die Grundversion bei August geblieben ist.
    Da werden wohl die Dateien modifiziert und erhalten so das Downloaddatum und nicht das Erstelldatum von Avira. Nur so sind die unterschiedlichen Timestamps zu erklären.
    Damit hat jeder User von Avira, der die Updates einspielt, ein anderes Datum.
    Nicht sehr hilfreich wenn Dateien verglichen werden sollen.

    Antwort schreiben
  • mike_kilo 12:51 | 05.11.2010

    @wolf11

    ...diese Versioen sind schon seit
    10.0.0.592 vom 09.08.2010
    und
    10.0.0.624 vom 09.08.2010
    bei mir installiert gewesen.
    Wieso hast du zwei Versionen installiert? Laut dem verlinkten Zitat würde es sich um die Freeware und die Premium-Version handeln. Mehrere Rechner?
    Ich hab leider nur die Avira-Freeware und Brain.exe 1.0,
    ergo taucht bei mir auch nur v10...592 und v1.0 auf und das reicht doch, oder muss ich die AV-Premium auf meinen Rechner loslassen? Jetzt schlottern mir aber glatt die Knie wegen unzureichender "Verbarrikadierung" meiner Rechner.
    p.s.
    Was das Datum angeht, Schwamm drüber; wer nicht rechtzeitig aktualisiert ist selber Schuld.

    Antwort schreiben
  • wolf11 09:40 | 05.11.2010

    Zitat: deoroller
    Brain.exe macht ja auch ständig Datenaustausch mit dem Besitzer.

    Und darüber bin ich echt froh, dass ich da [b]noch[/b] die alleinige Kontrolle drüber habe.

    Antwort schreiben
  • deoroller 09:37 | 05.11.2010

    Das war dann doch nur ein unglückliches Versehen.
    Ein klassisches AV-Programm ohne Datenaustausch mit dem Hersteller ist undenkbar. Zumindest müssen die Signaturen abholt werden.
    Brain.exe macht ja auch ständig Datenaustausch mit dem Besitzer.

    Antwort schreiben
  • wolf11 09:28 | 05.11.2010

    Außer den oben genannten Daten werden keinerlei weitere Informationen oder persönliche Daten übertragen

    Das wäre dann die erste Firma - und ich ziehe mir die Hosen mit der "Kneifzange" an.
    Wer Onlinekontrolle zu lässt kann auch gleich die Haustür offen lassen.
    Dafür kam schon zu oft hinterher (wenn auch manchmal viel später) heraus, was dann doch ausgewertet und weiter genutzt wurde.

    Antwort schreiben
738208