Sicherheit

Zombie-Cookies wehren sich gegen Löschversuche

Dienstag, 02.08.2011 | 17:02 von Denise Bergert
Fotostrecke Kissmetrics vertreibt neuartige Zombie-Cookies
© Kissmetrics
Datenschutzforscher der US-Universität Berkeley warnen vor einer neuen Art von Cookies, die sich auch nach mehreren Löschversuchen hartnäckig auf den Rechnern der Nutzer halten.
In einem aktuellen Bericht klären die Forscher der University of California Berkeley über eine neue Art von Cookies auf. Die kleinen Dateien setzen sich hartnäckig in Rechnern fest und umgehen sogar Cookie-Blocker. Die Schädlinge setzen auf mehrere Speicherorte und können sich so nach einem Löschversuch des Nutzers selbst wieder zum Leben erwecken. Selbst den so genannten Inkognito-Modus des Browsers können die hartnäckigen Cookies umgehen.


Vor allem in den USA scheint sich die neue Art von Cookies, die unter anderem auf die Etag-Technik setzt, rasend schnell zu verbreiten. Die Internet-Firma Kissmetrics.com vertreibt die digitalen Spione, den Berkeley-Datenschützern zufolge, an hochkarätige Kunden wie den Musikdienstleister Spotify oder die Video-Website Hulu. Nach Bekanntwerden der unlauteren Wettbewerbsmaßnahmen haben beide Unternehmen ihre Geschäftsbeziehungen zu Kissmetrics aber vorerst auf Eis gelegt.


Unter Cookies versteht man kleine Dateien, die über Browser-Software übertragen werden. Bei Werbefirmen werden Cookies häufig dazu genutzt, einen Nutzer zu markieren und sein Surf-Verhalten über mehrere Seiten hinweg verfolgen zu können. Während die kleinen Dateien beispielsweise auch freiwillig zum Speichern von Login-Daten genutzt werden können, verteilen viele Unternehmen ihre virtuellen Kekse ohne das Wissen der Nutzer. In den vergangenen Jahren gab es immer wieder Versuche, den Einsatz von Cookies juristisch zu begrenzen.

Dienstag, 02.08.2011 | 17:02 von Denise Bergert
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (4)
1079865