798712

Neuer ZeuS-Trojaner stiehlt mTAN-Nummern

23.02.2011 | 11:46 Uhr |

Online-Banking wird für Besitzer bestimmter Handys und Smartphones gefährlicher. Zumindest dann, wenn Sie auf diese Masche hereinfallen.

Im Kaspersky-Blog warnt Sicherheitsexperte Denis Maslennikov vor einer erneuten Angriffswelle des ZeuS-Trojaners. Diesmal sind aber vor allem Windows-Mobile- und Symbian-Nutzer betroffen. Polnische Kunden der ING-Bank seien bereits zum Ziel von ZeuS geworden, schreibt Maslennikov.

Die Vorgehensweise: Zunächst infiziert der Trojaner den Windows-PC des Opfers und fragt für ein angeblich zertifizertes Update nach der Handynummer des Nutzers und dem Smartphone-Modell. In der danach erhaltenen SMS werden die Opfer aufgefordert einen Link zu öffnen. Nach der Installation des vermeintlichen Updates landen eingehende SMS-Nachrichten – auch solche mit mTAN-Nummer – bei den Hackern.

0 Kommentare zu diesem Artikel
798712