51694

Kostenloser Schutz vor WLAN-Attacken

01.03.2008 | 14:04 Uhr |

Mit dem kostenlosen Programm IntraPROTECTOR sollen Anwender vor Angriffen im WLAN oder bei der Nutzung von öffentlichen Hotspots gewarnt werden. Bei einer unautorisierten Datenumleitung lässt sich per Knopfdruck die Verbindung trennen.

Dank Firewall und Virenscanner lassen sich viele Gefahren am heimischen PC umschiffen. Bei der Nutzung drahtloser Internetverbindungen oder der Einwahl in öffentliche Hotspots hingegen sind viele Anwender noch ungeschützt. Lauschangriffe von außen ermöglichen es Unbefugten hier mit wenig Aufwand, die Zugangsdaten des Online-Kontos oder andere Passwörter mitlesen zu können. Mit dem kostenlosen Programm IntraPROTECTOR , dass auf der CeBIT 2008 erstmals vorgestellt werden soll, will Security-Anbieter COMCO AG diese Sicherheitslücken schließen und den Anwender mit entsprechenden Warnmeldungen auf den Datenklau hinweisen.

Die für Privatnutzer kostenfrei nutzbare Software IntraPROTECTOR Personal Edition hält permanent Ausschau nach dem so genannten ARP-Spoofing. Diese Technologie erlaubt es Angreifern, den gesamten Datenverkehr aus dem Heimnetzwerk oder Hotspot über einen anderen Rechner umzuleiten und damit Passwörter und Daten ausspionieren zu können. Selbst mit den beispielsweise beim Online-Banking eingesetzten Verschlüsselungstechnologien lassen sich derartige ARP-Attacken nicht komplett ausschließen: „Besorgnis erregend ist zudem, dass sehr einfach zu bedienende Tools dafür im Internet zu finden sind und solche Angriffe bisher auch kaum aufgeklärt werden konnten“, erklärt Udo Kalinna von COMCO.

Stellt IntraPROTECTOR im laufenden Betrieb eine Datenumleitung fest, schlägt das Programm sofort Alarm und ermöglicht durch einen Not-Aus-Button die sofortige Trennung der ausspionierten Verbindung. Nach der CeBIT , die vom 4. bis 9. März in Hannover stattfindet, soll IntraPROTECTOR auf der Website von COMCO zum kostenlosen Download bereitstehen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
51694