128168

Kompletter Fingerabdruck soll Flugsicherheit erhöhen

30.03.2008 | 16:18 Uhr |

Das Heimatschutzministerium will mit der kompletten Erfassung aller Finger von Reisenden am New Yorker Flughafen die Sicherheit bei internationalen Flügen erhöhen. Bisher wurden nur die Abdrücke von zwei Fingern abgenommen.

Am New Yorker Flughafen ( JFK ) werden ab sofort alle Fingerabdrücke von internationalen Reisenden erfasst. Mit dieser geänderten Vorgehensweise will das Heimatschutzministerium der Vereinigten Staaten die Flugsicherheit noch weiter erhöhen: „Die Erfassung biometrischer Daten hat unsere Fähigkeit, gefährliche Personen an der Einreise in die Vereinigten Staaten zu hindern, seit 2004 enorm erhöht. Dass wir jetzt alle zehn Fingerabdrücke abnehmen, wird unser erfolgreiches Vorgehen noch verstärken. So haben wir die Möglichkeit, uns noch besser auf die Verhinderung potenzieller Sicherheitsrisiken zu konzentrieren“, erklärt US-VISIT -Direktor Robert Mocny.

Schon seit über vier Jahren werden alle Nicht-US-Staatsbürger im Alter zwischen 14 und 79 Jahren durch Beamte der Zoll- und Grenzschutzbehörde sowie von Konsularbeamten des US-Außenministeriums der Abnahme des digitalen Fingerabdrucks und eines Fotos unterzogen: „Einfach ausgedrückt ermöglicht das veränderte Vorgehen unseren Beamten eine genauere Vorstellung darüber, mit wem sie es zu tun haben. Für legitime Besucher wird der Ablauf somit effizienter; gleichzeitig sind ihre Identitäten besser vor Identitätsdiebstahl geschützt. Falls Personen ein Risiko darstellen, liegen uns nun genauere Informationen darüber vor, um wen es sich eigentlich handelt“, so Paul Morris, Leitender Direktor der Zulassungs- und Passagierprogramme der Aussendienstabteilung der Zoll- und Grenzschutzbehörde der Vereinigten Staaten.

Die abgenommenen Fingerabdrücke werden derzeit mit den Personen verglichen, die gegen Einwanderungsbestimmungen verstoßen haben. Auch das FBI nutzt die Datenbanken zur Suche nach mutmaßlichen Terroristen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
128168