Sicherheit

Hacker gibt Angriff auf DigiNotar zu und droht

Mittwoch, 07.09.2011 | 12:22 von Panagiotis Kolokythas
Ein Hacker hat sich zu dem Angriff auf das niederländische Unternehmen DigiNotar bekannt, bei dem SSL_Zertifikate entwendet wurden. Der Hacker gibt an, weitere Zertifizierungsstellen angegriffen zu haben.
Ein Hacker hat sich zu dem Angriff auf die niederländische Zertifizierungsstelle DigiNotar bekannt, bei dem über 500 Zertifikate gestohlen wurden . Der Hacker nennt sich selbst "Ich Sun" und hatte in der Vergangenheit das Sicherheitsunternehmen Comodo, das auch als Zertifizierungsstelle agiert, angegriffen. Vermutlich handelt es sich bei dem Hacker um einen 21jährigen Studenten aus dem Iran.

Der Hacker hat in einer Mitteilung im Internet nicht nur zugegeben, DigiNotar erfolgreich angegriffen zu haben, sondern gibt auch an, weitere Zertifizierungsstellen, wie etwa das US-Unternehmen GlobalSign angegriffen zu haben. GlobalSign stellte daraufhin sofort die Ausstellung neuer Zertifikate ein und kündigte eine umfassende Untersuchung an.

Den Angriff auf DigiNotar begründete der Hacker damit, dass er die niederländische Regierung für das Massaker in Srebrenica im Jahre 1995 bestrafen wolle, bei dem über 8000 Muslime getötet wurden. Der Hacker gibt außerdem zu, die Zertifizierungsstelle StartCom angegriffen zu haben.

Der Diebstahl der digitalen Zertifikate wird damit immer brisanter. Die sichere Nutzung des Internet basiert auf solchen digitalen Zertifikaten, die von Zertifizierungsstellen ausgestellt werden und die dem Browser dabei helfen festzustellen, ob die aufgerufene Website echt oder gefälscht ist.

Mittwoch, 07.09.2011 | 12:22 von Panagiotis Kolokythas
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1111126