18.07.2012, 18:53

Denise Bergert

Sicherheit

Dropbox-Nutzer werden von Spam-Welle überrollt

©Dropbox

Möglicherweise ist ein Leak in der Adressdatenbank des Cloud-Dienstes für das erhöhte Spam-Aufkommen bei Dropbox-Nutzern verantwortlich.
Nutzer des Cloud-Dienstes Dropbox sehen sich in dieser Woche mit einer Spam-Flut in ihren Email-Postfächern konfrontiert. Verantwortlich dafür könnte möglicherweise ein Leak in der Adressdatenbank von Dropbox sein, da zahlreiche User bestätigen, dass sie die betreffende Email-Adresse nur für den Cloud-Service nutzen.
Bestätigt wurde das Leck seitens Dropbox bislang allerdings noch nicht. Andere Möglichkeiten für die Spam-Welle wären Spam-Bots, die Email-Adressaten zufällig auswählen oder Malware auf den PCs der Dropbox-Nutzer, welche die Email-Adressen ausspioniert. Denkbar wäre außerdem eine Spam-App eines Drittherstellers, die sich als Dropbox-Trittbrettfahrer tarnt.
Wie ein Dropbox-Sprecher heute betonte, will das Unternehmen nichts ausschließen und schaut sich das Problem derzeit genauer an. Viele der Spam-Opfer stammen den Berichten zufolge aus Deutschland. Der Spam-Absender tarnt sich als Euro Dice Exchange. Dropbox bittet betroffene Nutzer um Mithilfe. Wer weitere Hinweise auf die Spam-Welle liefern will, kann diese an security@dropbox.com richten.
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
PC-WELT Hacks
PC-WELT Hacks Logo
Technik zum Selbermachen

3D-Drucker selbst bauen, nützliche Life-Hacks für den PC-Alltag und exotische Projekte rund um den Raspberry Pi. mehr

1523703
Content Management by InterRed