846071

Bundesregierung wird zum Ziel chinesischer Hacker

18.05.2011 | 17:01 Uhr |

Mindestens fünf Mal täglich, wehren die Rechnersysteme der Bundesregierung Hacker-Angriffe ab. Mutmaßungen zufolge, handelt es sich dabei vor allem um staatliche Spionage-Attacken aus China.

Auf eine Anfrage der Fraktion Die Linke bestätigte das Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik heute, dass Nutzer des Regierungsnetzes mindestens fünf Mal täglich Opfer eines gezielten Angriffs durch Schadprogramme werden. Diese Angriffe werden laut einer offiziellen Stellungnahme in der Regel zuverlässig abgewehrt. Obwohl die Bundesregierung nicht bestätigten will, dass es sich bei den Angreifern um staatliche Stellen oder kriminelle Organisationen handelt, könnten Geheimdienste als Drahtzieher nicht ausgeschlossen werden. Darauf weisen den Angaben zufolge vor allem die Ziele sowie die Methoden der Angreifer hin.

So schützen Sie Ihre sensiblen Daten

Wie viele dieser Attacken bislang stattgefunden haben und ob in deren Zuge empfindliche Daten gestohlen werden konnten, ist nicht bekannt. Auf das Hacker-Problem aus dem Ausland wies der Deutsche Bundestag bereits im Verfassungsschutzbericht 2009 hin. Der damalige Bundesinnenminister De Maizière bestätigte bei der Vorstellung des Berichtes, dass die Mehrzahl der Angriffe auf deutsche Unternehmen sowie die Regierung aus China erfolgen. Aufgrund des staatlichen Interesses an den empfindlichen Informationen unterstellten die Verfasser des Berichts der Volksrepublik eine Spionageabsicht.

Nachrichtendienste verdienen gut an Wirtschaftsspionage

Um in Zukunft besser gegen derartige Angriffe gewappnet zu sein, hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik im vergangenen Monat das Cyber-Abwehrzentrum mit der Bewertung von Cyber-Attacken sowie mit der Erstellung von Handlungsempfehlungen betraut. Das Abwehrzentrum besteht aus zehn Experten, die sich jeweils aus Mitgliedern des Bundesamtes für Verfassungsschutz, des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, sowie der Bundespolizei, des Bundeskriminalamtes, des Zollkriminalamtes, des Bundeskriminalamtes, der Bundeswehr und des Bundesnachrichtendienstes zusammensetzen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
846071