57206

Backup Ampel mit USB-Anschluss

09.02.2008 | 15:09 Uhr |

Mit der Backup Ampel sollen Mitarbeiter zu mehr Sorgfalt bei der Erstellung von Datensicherungen erzogen werden. Das per USB abgeschlossene Gerät warnt mit Farbcodes vor nicht beendeten Backup-Vorgängen.

Backups werden gerade in Zeiten größer werdender Datenbestände immer wichtiger. Nur wenn derartige Datensicherungen täglich erfolgen, ist ein Höchstmaß an Schutz vor Virenattacken oder Hardware-Fehlern gewährleistet. Häufig werden Backup-Vorgänge jedoch schlichtweg vergessen. Hier soll die Backup Ampel helfen und Mitarbeiter zu mehr Sorgfalt bei der Datensicherung erziehen. Das per USB angeschlossene Gerät warnt nicht nur vor ausgebliebenen Backup-Vorgängen, sondern hindert den Anwender in derartigen Fällen sogar am Herunterfahren des PCs.

Das speziell für den Einsatz mit Z-DBackup entwickelte Peripheriegerät zeigt mit drei Leuchtflächen jederzeit an, ob das tägliche Backup noch aussteht (gelb), die Datensicherung gerade vollzogen wird (grün und rot), der Backup-Vorgang bereits abgeschlossen wurde (kein Licht) oder fehlerhaft war (rot). Die Vorgänge an den PCs der Mitarbeiter können sogar an anderer Stelle mitverfolgt werden: „Unser Programm Z-Journal erlaubt es, die Backup-Verläufe räumlich getrennt zu visualisieren. So kann der Netzwerk-Administrator leicht feststellen, welcher seiner Schutzbefohlenen den Backup noch nicht durchgeführt hat.“, erklärt Andreas Baumann, Geschäftsführer vom IMU Hard- und Softwareservice . Z-Journal steht kostenlos zum Download bereit. Auch die eigentliche Backup-Software Z-DBackup kann von Privatanwendern kostenfrei genutzt werden.

Die USB-Backup Ampel ist ab sofort für einen Stückpreis von 36 Euro erhältlich. Ein mitgeliefertes Anschlusskabel mit 1,8 m Länge soll dafür sorgen, dass das Gerät auch an unzugänglichen USB-Ports Platz finden kann und trotzdem jederzeit sichtbar ist. Eine Installation samt spezieller Treiber ist nicht notwendig.

0 Kommentare zu diesem Artikel
57206