194262

Shuttle setzt auf BTX: XPC SB86i

16.11.2004 | 17:02 Uhr |

Der Barebone-Vorreiter hat sein erstes Gerät für den Nachfolger des ATX-Formfaktors vorgestellt.

Barebone-Spezialist Shuttle hat sein erstes BTX-Modell vorgestellt. Der XPC SB86i setzt auf den Intel 915G+ICH6-R-Chipsatz und Sockel 775. Er eignet sich zum Einbau von Pentium-4-Prozessoren sowie für Celeron-D-Prozessoren. Bei den Grafikkarten unterstützt der neue Barebone die PCI-Express-Schnittstelle. Weitere Ausstattungsmerkmale sind 7.1-Kanal Sound mit SPDIF und S-ATA-Support.

Das neuartige Gehäuse (Typ "i") aus Stahl hat eine Abdeckklappe für das optische Laufwerk und Anzeige-LEDs mit Streulicht-Effekt. Insgesamt sind ein Laufwerksschacht für 5,25-Zoll und zwei für 3,5-Zoll vorhanden. Zwei Lüfter sorgen für die Kühlung. Der Barebone verfügt über zwei 184-Pin-Steckplatze für Dual Channel-Speicher PC3200/2700 (DDR400/333) bis zu einer Gesamtkapazität von zwei Gigabyte. Neben dem PCI Express-Steckplatz ist noch ein konventioneller PCI-Steckplatz vorhanden (v2.2).

Der XPC SB86i misst 37,5 x 24 x 19,5 cm (LBH) und wiegt 4,2 Kilogramm. Das Netzteil leistet 275 Watt. Ein Ethernet Netzwerk Controller für Übertragungsraten von 10, 100 und 1000 Mbit pro Sekunde ist eingebaut.

An Schnittstellen sind vorhanden: Firewire (vorn und hinten), S-ATA, IDE, Floppy, 6-in-1 Card Reader, Mikrofon, Kopfhörer (Line-out), 2x USB 2.0, VGA, PS/2 und COM.

Der XPC SB86i soll noch in diesem Jahr ausgeliefert werden, der Preis beträgt 381 Euro inklusive Mehrwertsteuer.

Der von Intel präsentierte BTX (Balanced Technology Extended) ist der Nachfolger von ATX, dem bisherigen standardmäßigen Formfaktor für Gehäuse und Netzteile. BTX soll durch optimierte Luftströmung eine bessere Kühlung des Systems ermöglichen. Zudem soll der Rechner leiser werden, weil sich aufgrund der besseren Luftströmung Lüfter einsparen lassen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
194262