30862

Shuttle goes Linux: Mini-PCs mit Suse Linux

04.09.2007 | 12:59 Uhr |

Shuttle ist auf den Pinguin gekommen. Der Barebone-Spezialist bringt nämlich seinen ersten Mini-PC mit vorinstalliertem Linux. Dabei folgt Shuttle nicht dem derzeitigen Ubuntu-Hype, sondern vertraut auf Novells Suse Linux.

Shuttle bietet ab sofort auf Intel-Technologie basierende Komplettsysteme mit Novell Suse Linux-Betriebssystem an. Beide Mini-PCs, die aus Aluminium gefertigt und im Shuttle Systems-Konfigurator individuell konfigurierbar sind, werden anschlussfertig vorinstalliert ausgeliefert und beinhalteten 24 Monate Pick-up-and-Return-Service im Garantiefall.

Für die unterschiedlichen Anforderungen im Büro und Zuhause sind zwei Varianten als Grundkonfigurationen (DDR2-Speicher, Unterstützung von Multi-Core-Prozessoren, I.C.E. Heatpipe-Kühltechnik, PCI-Express x16- und PCI-Steckplatz, Gigabit-Netzwerk, 8-Kanal-Audio, Firewire, 250 Watt Netzteil) erhältlich: Shuttle LinuXPC SD3002W und Shuttle LinuXPC SD3002Q . Dazu lassen sich dann die passenden Prozessoren, Speichergrößen und Laufwerke hinzu wählen.

Auf dem fürs Büro gedachten Shuttle LinuXPC SD3002W wird Suse Linux Enterprise Desktop 10 SP1 eingesetzt. Der Shuttle LinuXPC SD3002Q kommt dagegen mit vorinstalliertem Opensuse , der Suse-Variante für den Heimwander.

Die beiden Modelle sind ab sofort im deutschen Fachhandel verfügbar. Die unverbindlichen Preisempfehlungen für die Grundkonfigurationen von Shuttle betragen 529 Euro für den LinuXPC SD3002W und 489 Euro für den LinuXPC SD3002Q. Dazu kommen dann noch die Kosten für Prozessor, Arbeitsspeicher etc.

0 Kommentare zu diesem Artikel
30862