138464

Shuttle XPC Barebone SS30G2 mit internem Grafikchip

25.08.2006 | 11:21 Uhr |

Mit dem XPC Barebone SS30G2 hat Shuttle einen Barebone vorgestellt, mit dem man sich einen optisch durchaus ansprechenden Büro-Rechner zusammenbauen kann.

Der Shuttle XPC Barebone SS30G2 besitzt ein Aluminiumgehäuse (30 x 20 x 18,5 cm, LxBxH; 4,8 kg Endgewicht mit allen zusätzlichen Komponenten), unterstützt die Intel-Sockel-775-Prozessoren (Pentium-4 und Celeron-D) und bietet jeweils einen x16 PCI-Express- und einen PCI-Steckplatz.

Ein einfacher Grafikchip, der SIS Mirage 256-Bit 3D-Grafikbeschleuniger, ist bereits eingebaut. Eine separate Grafikkarte ist also nicht unbedingt erforderlich, sofern man keine besonders grafiklastigen Anwendungen einsetzt. Der interne Grafikchip zwackt sich für seine Zwecke bis zu 128 MB vom Arbeitsspeicher ab. Insgesamt können Sie bis zu 2 GB Arbeitsspeicher DDR2-533/667 einbauen.

An Laufwerksschächten sind 1x 5,25 Zoll und 2x 3,5 Zoll vorhanden (davon einer intern). Zur weiteren Ausstattung gehören 6-Kanal-Sound, Firewire- und USB-2.0-Schnittstellen LAN-Chip 10/100 Mbit. Ein Silent-X-Netzteil (200 Watt) mit Heatpipe-Kühlung sorgt wie gehabt bei Shuttle-Barebones für die Stromzufuhr.

Der Shuttle XPC Barebone SS30G2 ist ab sofort bei den offiziellen Shuttle-Distributoren verfügbar. Die unverbindliche Preisempfehlung von Shuttle beträgt 229 Euro.

0 Kommentare zu diesem Artikel
138464