2188788

Sexismus: Gesetz vertreibt PayPal aus North Carolina

06.04.2016 | 14:58 Uhr |

Aufgrund eines neuen umstrittenen Gesetzes für Transgender-Personen verwirft PayPal seine Baupläne in North Carolina.

Eigentlich wollte der Zahlungsdienstleister PayPal in diesem Jahr eine neue Zweigstelle mit 400 Mitarbeitern im US-Bundesstaat North Carolina bauen. Ein neues und sexistisches Gesetz bringt das Unternehmen nun dazu, diese Pläne zu verwerfen .

Das so genannte House Bill 2 (HB2) beschränkt den gesetzlichen Schutz von Homosexuellen, Bisexuellen und Transgender-Personen. So wird Transgender-Personen darin beispielsweise vorgeschrieben, ob sie die Herren- oder Damentoilette aufsuchen dürfen – je nachdem, welches Geschlecht in ihrer Geburtsurkunde vermerkt ist.

Laut PayPal-CEO Dan Schulmann treibe das neue Gesetz Diskriminierung voran und verletze Prinzipien aus dem Kern der Firmenkultur von PayPal. Aus diesem Grund habe man die Pläne für das Global Operations Center in der Hauptstadt Charlotte eingestellt.

Sexismus-Debatte um Blizzard-Spiele-Charakter

0 Kommentare zu diesem Artikel
2188788