2081027

Sex-Kontaktportal gehackt - Millionen Daten im Netz

22.05.2015 | 11:33 Uhr |

Eine der größten Kontaktbörsen ist offenbar erfolgreich gehackt worden. Millionen Kundendaten landen im Netz.

Die Internet-Dating-Website Adultfriendfinder.com ist offenbar erfolgreich angegriffen worden. Wie der britische Sender Channel4 meldet , seien die Kundendaten von etwa vier Millionen Nutzern im Internet gelandet. Auch die Angaben der Nutzer zu ihren sexuelle Vorlieben finden sich in den Daten. Was aber besonders peinlich für die Nutzer werden könnte: Den Daten ist auch zu entnehmen, ob sie ledig oder verheiratet sind und nach einer sexuellen Affäre suchen. Kriminelle könnten die Informationen also für Erpressungsversuche nutzen.

Die Daten fanden die Kollegen bei ihren Recherchen im so genannten "Dark Web". Dort biete ein Hacker die Daten in einem Forum zur Einsicht an. Der Hacker gibt an, im Besitz von 3,9 Millionen Daten von Adultfriendfinder-Nutzern zu sein. Im geleakten Datensatz befinden sich auch Kundendaten von Nutzern, die ihr Konto bei der Kontaktbörse eigentlich vor langer Zeit gelöscht hatten. 

Sauber surfen auf schmutzigen Seiten

Der Dienst selbst hat laut eigenen Angaben über 63 Millionen Nutzer weltweit. Die Kontaktbörse wirbt auf ihrer Website mit den Worten: "Jetzt erotische Treffen, Sex oder etwas heißes finden".

Die britischen Kollegen melden außerdem, dass der Datensatz 26.939 Nutzer mit britischen Mail-Adressen enthält. Davon geben 1.596 Nutzer an, weiblich zu sein. Auf eine suchende Frau kommen damit 16 Männer. Adultfriendfinder selbst wusste offenbar nichts von dem Datendiebstahl und hat gemeinsam mit Ermittlungsbehörden eine Untersuchung eingeleitet.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2081027