1681471

Sex-App für Linkedin will Kollegen ins Bett bringen

06.02.2013 | 14:23 Uhr |

Sex mit der Kollegin oder dem Geschäftspartner? Die App "Bang With Professionals" für das Business-Netzwerk Linkedin will potentielle Bettpartner zusammenbringen.

Erst vor wenigen Tagen sorgte die Facebook-Sex-App "Bang Your Friends" (auf Deutsch "Bums deine Freunde") für Aufregung. Die App will Facebook-Freunde für eine Nacht zusammenbringen und hat Aussagen der Entwickler zufolge in nur vier Tagen über 1000 Paare vermittelt. Mit "Bang With Professionals" ("Bumsen mit Profis") gibt es nun einen Linkedin-Klon von "Bang Your Friends". Im Blog der App geben die Entwickler auch zu, dass Sie die Idee offensichtlich woanders gesehen haben und dann - zuerst als Spaß - "Bang With Professionals" gestartet hätten. Die App soll in ein oder zwei Stunden entstanden sein und mittlerweile alle zwei Minuten einen neuen Nutzer verzeichnen.

Linkedin halten die Macher für das ideale Netzwerk für den One-Night-Stand. Denn auf der Arbeit (Linkedin ist ein Business-Netzwerk wie Xing) verbringe man die meiste Zeit und finde darum leichter Willige in diesem Umfeld. Einzelnen Feedbacks zufolge soll der Dienst schon sehr positiv angenommen worden sein. Es gebe aber auch Kritik, verschweigen die Macher nicht. Doch, so die Entwickler: "Banging" ist eines der wichtigen Ziele, die man als Single verfolge. Man solle sich nur einmal umsehen - vermutlich sei ein Paar auf der eigenen Arbeitsstelle zusammengekommen. Immerhin, so endet der Blogeintrag, sei bei "Bang With Professionals" die Intention schon zu Beginn jedem klar. Was man daraus mache, das entscheide jeder selbst.

Die App-Entwickler versprechen, dass nur ebenfalls Interessierte von Ihrem Interesse Wind bekommen und sonst alles anonym sei. Wie bei "Bang Your Friends" soll man die potentiellen Bettpartner in der App dazu markieren, nachdem man die App mit seinem Linkedin-Account verbunden hat. Haben sich zwei gegenseitig markiert, erhalten sie eine E-Mail - genau wie beim Facebook-Vorbild. Doch Vorsicht: Beim Facebook-Vorbild sieht jeder Ihrer Kontakte, der die App nutzt, dass Sie die App ebenfalls nutzen. So ganz anonym ist der Gebrauch also nicht. Wer einen strengen Chef oder Geschäftspartner in konservativen Ländern hat, sollte sich den Gebrauch der App zweimal überlegen. Der Schuss könnte nach hinten losgehen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1681471