169814

Servermarkt: Windows legt zu, Linux verliert, Unix liegt weit zurück

29.08.2007 | 12:35 Uhr |

Windows und Linux liefern sich nicht nur einen erbitterten Kampf um die Desktops, sondern ringen ganz besonders heftig miteinander um Marktanteile bei Servern. Hier sind Linux und Windows nämlich ebenbürtige Gegner. In letzter Zeit konnte Microsoft aber seinen Vorsprung gegenüber Linux wieder etwas ausbauen.

Im zweiten Quartal 2007 konnte Microsoft seinen Anteil an verkauften Servern (gemeint sind Komplettserver mit Hard- und Software) um zwei Prozent auf 67,1 Prozent steigern, wie die Marktforscher von Gartner ermittelten. Weltweit wurden in dieser Zeit 2,06 Millionen Server verkauft, auf 1,4 Millionen davon lief Windows Server als Betriebssystem. Insgesamt machten Windowsserver weltweit im 2. Quartal 2007 einen Umsatz von fünf Milliarden US-Dollar aus.

Mit einem Linuxsystem wurde 22,8 Prozent der Server des 2. Quartals 2007 ausgeliefert. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist das ein leichter Rückgang, damals konnte Linux einen Marktanteil von 23,1 Prozent für sich in Anspruch nehmen. Linuxserver machten 1,8 Milliarden Dollar Umsatz. Typische Beispiele für professionelle Linuxserversoftware sind Novells Suse Linux Enterprise Server und Red Hats Enterprise Linux Server.

Und was macht der Serverveteran Unix? Er verliert weiter an Bedeutung, zuletzt hatte Unix nur noch einen Marktanteil von 7,6 Prozent. Bei den Unix-Servern sind vor allem Sun und IBM führend. Trotz des relativ niedrigen Marktanteils von Unix erwirtschaftet dieses Betriebssystem aber einen beeindruckenden Umsatz von 4,2 Milliarden Dollar. Der Grund für diese Diskrepanz zwischen Marktanteil und Umsatz sind die überdurchschnittlich teuren Mainframeserver, die mit Unix laufen. Windowsserver hatten übrigens im Jahr 2006 erstmals Unix beim Umsatz überholt.

Für die Zukunft erwarten einige Analysten, dass die immer besser werdenden Virtualisierungstechniken den Gesamtumsatz bei den Servern reduzieren werden.

Die oben genannten Zahlen betreffen wie gesagt Komplettserversysteme. Aber auch bei einem Einzelpaspekt im Bereich Hosting, den Webservern, liefern sich Microsoft und die Open-Source-Welt einen heftigen Schlagabtausch. Hier heißen die wichtigsten Kontrahenten Apache und IIS. Der IIS konnte in letzter Zeit immer weiter zulegen, Marktführer Apache verlor dagegen .

0 Kommentare zu diesem Artikel
169814