Serie CeBIT-Trends 2009 (8)

Google erobert Smartphone-Markt

Dienstag den 03.03.2009 um 12:09 Uhr

von Verena Ottmann, Damian Robota

Die weltgrößte Computermesse CeBIT zeigt die IT-Welt von morgen. Teil 8: Smartphones. Und ob das iPhone vor der Konkurrenz zittern muss.
Palm Pre: Eine UMTS-Version des Slider-Handys ist geplant,
der Termin steht jedoch noch nicht fest.
Vergrößern Palm Pre: Eine UMTS-Version des Slider-Handys ist geplant, der Termin steht jedoch noch nicht fest.
© 2014
Nachdem Apples iPhone vor zwei Jahren den Handymarkt revolutioniert hat, scheint das HTC G1, besser bekannt als Google-Phone, einen ähnlichen Boom hervorzurufen. Grund dafür ist das auf Linux basierende Betriebssystem Android, das Google federführend zusammen mit anderen Unternehmen entwickelt hat. Das G1, das in Deutschland nur bei T-Mobile erhältlich ist, besitzt einen 3,2-Zoll-Touchscreen und eignet sich in erster Linie für den Privatgebrauch. Business-Features wie etwa eine umfassende Management-Funktion fehlen. Dafür lassen sich Dienste wie Google Maps und Google Mail nutzen.

Palm kontert mit Bluetooth
Auf einer ähnlichen Schiene fährt auch das Palm Pre, ein Schiebe-Handy, im dem erstmals das neue Palm-Betriebssystem WebOS (ehemals „Nova") zum Einsatz kommt. Das Smartphone mit 3,1-Zoll-Touchdisplay ist multitaskingfähig, laufende Anwendungen werden gestapelt dargestellt und lassen sich per Fingerstreich in den Vorder grund holen. UMTS ist noch nicht implementiert, dafür GPS, WLAN und Bluetooth. Wie das iPhone erlaubt auch das Palm Pre nur Browser-gestützte Anwendungen - das soll die Entwicklung zusätzlicher Tools erleichtern.

Logic Polt punktet mit Projektor
Dass es auch noch Handys jenseits des iPhones gibt, beweist das amerikanische Unternehmen Logic Wireless. Das Logic Bolt hat zwar auch ein Touchdisplay und ein GPS-Modul eingebaut. Der Fokus liegt bei diesem Smartphone jedoch auf dem integrierten Projektor.Dieser arbeitet mit der LCOS-Technik (Liquid Crystal on Silicon), bei der im Gegen-satz zu LCDs das Licht nicht durchgelassen, sondern reflektiert wird. Gerüchten nach deckt das Gerät jedoch nur eine Projektionsbreite von 15 Zentimeter ab. Ein ähnliches Gerät hat Samsung mit dem W7900 vorgestellt.

Dienstag den 03.03.2009 um 12:09 Uhr

von Verena Ottmann, Damian Robota

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
149232