148482

WLANs streamen Daten zum Beamer

28.02.2009 | 11:44 Uhr |

Die weltgrößte Computermesse CeBIT zeigt die IT-Welt von morgen. Teil 5: WLAN. Und wie Home Server zu Festplattenrekordern werden.

Noch immer hoffen die Hersteller auf den großen Durchbruch des Themas Heimvernetzung und Multimedia-Streaming. Mit der Media-Station PRN 35 von Hama lassen sich Daten vom PC per WLAN IEEE-80211b/g am TV oder Beamer ausgeben. Das Gerät mit USB-Anschluss nimmt eine 3,5-Zoll-Platte auf, die jedoch nicht im Lieferumfang enthalten ist. Sie macht aus der reinen Streaming-Box einen Festplattenre-korder mit Timeshift-Funktion. An Anschlüssen gibt's HDMI, Composite und Component. Ein Gerät mit ähnlichem Funktionsumfang, aber integrierter 500-G B-Platte ist der Netgear EVA9150.

Router mit 2-GB-Speicher
AVM bringt mit der Fritzbox Fon WLAN 7390 einen Router mit VDSL- und ADSL-Modem, dessen interner 2-GB-Speicher als NAS-Festplatte konfigurierbar ist. Darüber hinaus lässt sich das Gerät als DECT-Basisstation für bis zu sechs Mobilteile nutzen. Über vier Gigabit-Anschlüsse können Sie weitere PCs und Notebooks ins Netzwerk einbinden. Supermicro bedient mit dem Superserver 5035L-IB eher den klassischen Heimserver-Markt: Das Gerät kommt im Midi-Tower-Format und basiert auf dem Intel-Chipsatz 945GC. Dieser lässt eine CPU mit maximal 800 MHz FSB und 2 GB Arbeitsspeicher zu. Das Netzteil ist nach dem 80plus-Standard zertifiziert. Zusammen mit den beiden Netzwerkanschlüssen eignet sich die Ausstattung also für ein ausdauerndes Arbeitstier, bei dem es weniger auf Performance als auf Zuverlässigkeit und niedrigen Stromverbrauch ankommt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
148482