105216

Gratis-Plugin warnt vor gefährlichen Tweeds

25.06.2009 | 16:24 Uhr |

Das Sicherheitsunternehmen Finjan bietet ein kostenloses Browser-Plugin an, das vor potenziell gefährlichen Twitter-Nachrichten und anderen riskanten Web-Links warnen soll.

Wohin eine Twitter-Nachricht oder ein Web-Link führt, ist oft unklar. Noch weniger klar ist meist, ob hinter einem Link eine gefährliche Web-Seite wartet. Verschärft wird das Problem dadurch, dass bei Twitter die Web-Adressen in der Regel durch Kurz-URLs ersetzt werden und das Ziel somit verschleiert wird. Dagegen setzt das Sicherheitsunternehmen Finjan seinen SecureTwitter, der Links vorab prüfen und gegebenenfalls vor Gefahren warnen soll.

Finjans SecureTwitter ist Teil des Browser-Plugins SecureBrowsing , das für den Internet Explorer und Firefox kostenlos erhältlich ist. Das Plugin untersucht die Links in einer im Browser angezeigten Seite und gibt entweder grünes Licht, kennzeichnet eine ungeklärte Gefahrenlage mit einem gelben Fragezeichen oder warnt mit einem roten X vor als gefährlich eingestuften Seiten.

Bei Twitter bescheinigt die Komponente SecureTwitter als sicher angesehenen Links die Unbedenklichkeit in einem grünen Rahmen, Warnungen vor gefährlichen Links werden rot umrahmt. Probleme hat das Plugin allerdings, wenn per Ajax-Technik auf einer Seite neue Inhalte nachgeladen werden, ohne die Seite neu zu laden. So etwa auf der Twitter-Seite eines Benutzers, nachdem man bei aktivierten Javascript auf "_more_" geklickt hat. Dann werden etwa 20 neue Tweeds angezeigt, aber nicht vom Finjan-Tool analysiert und bewertet.

Der Schutz vor zweifelhaften Links, die zu Malware- oder Phishing-Seiten führen können, ist weder mit Finjans SecureBrowsing noch mit den in Firefox und IE 8 eingebauten URL-Blacklists 100%ig. Wenn eine Warnung angezeigt wird, sollte man sie jedoch im Zweifelsfall besser ernst nehmen.

Download Finjan SecureBrowsing

0 Kommentare zu diesem Artikel
105216