141547

Sechs Monate Haft für Malware-Autor

15.03.2005 | 10:02 Uhr |

In den USA ist ein 44-jähriger Mann wegen des Versendens von Malware zu sechs Monaten Haft und Schadenersatzzahlungen verurteilt worden.

In den USA ist ein 44-jähriger Mann aus Louisiana wegen des Versendens von Malware zu sechs Monaten Haft verurteilt worden. Der Mann hatte im Juli 2002 Mails an 20 Abonnenten von Web TV, einem Service von Microsoft , versendet, die bösartigen Code enthielten. Web TV, mittlerweile unter MSN TV bekannt, ist ein Dienst, der es erlaubt, per Fernseher ins Internet zu gehen. Der Mann bekannte sich im Februar schuldig.

In der Mail hieß es, dass die angehängte Datei die Hintergrundfarben ändern würde. Tatsächlich aber wurde die Empfangsbox von Web TV dahingehend umprogrammiert, dass diese - um sich ins Netz einzuwählen - an Stelle einer lokalen Telefonnummer die Polizeirufnummer 911 anwählte.

Zehn der angeschriebenen Nutzer fielen auf die Mail herein und erhielten kurz darauf Besuch von den Ordnungshütern, die auf den Anruf reagierten und nach den Rechten sehen wollten. Im Zuge der Ermittlungen wurde der Verurteilte daraufhin vom FBI verhaftet, das von der "Computer Hacking and Intellectual Property"-Einheit der US-Staatsanwaltschaft unterstützt wurde.

Nach Verbüßung der Haftstrafe darf der Mann weitere sechs Monate sein Haus nicht verlassen und muss Schadenersatz in Höhe von 27.100 Dollar an Microsoft leisten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
141547