72092

Seamonkey 1.1: Ersta Alpha darf getestet werden

31.08.2006 | 11:43 Uhr |

Die Entwickler der Browser-Suite Seamonkey haben die erste Alpha der Version 1.1 zum Testen freigegeben.

Wer die Mozilla Suite vermisst, der dürfte mit Argusaugen die Entwicklung des Nachfolgers Seamonkey verfolgen. Die finale Version 1.0 erschien im Januar ( wir berichteten ). Es folgten diverse Zwischenversionen. Mit der Version 1.1 planen die Entwickler zahlreiche Neuerungen einzuführen. Die erste Alpha von Seamonkey 1.1 darf ab sofort getestet werden.

Die Entwickler betonen ausdrücklich, dass sich Seamonkey 1.1 an Entwickler und Tester richtet und nicht an Endanwender. Chatzille liegt in einer neuen Version vor und unter Linux wird nun beim Start von Seamonkey erkannt, ob bereits eine Instanz der Applikation läuft. Wie von Firefox, IE & Co. bereits gewohnt, verfärbt sich die Adresszeile nun auch in Seamonkey, sobald man eine gesicherte Site aufruft. Wird der Mauszeiger über einen Tab bewegt, dann wird eine Vorschau eingeblendet, die die im Tab geöffnete Site anzeigt. URLs und Favoriten-Einträge können nun per Drag & Drop in einen anderen Tab "geworfen" werden, was zum Öffnen eines neuen Tabs mit der betreffenden Adresse führt.

Zu den weiteren Änderungen gehören eine Rechtsschreibkontrolle in Textfeldern und ein neues Tagging-System für Mails.

Seamonkey 1.1 Alpha ist für Windows, Linux und MacOS X verfügbar. Die Downloadgröße der Windows-Version beträgt 12 MB.

Nachdem Mozilla die Entwicklung von Mozilla Suite zugunsten von Firefox und Thunderbird aufgegeben hatte, wird das Projekt unter dem Namen Seamonkey weitergeführt. Seamonkey vereint einen Browser, Mail-Client, HTML-Editor, ein Adressbuch und ein IRC-Chat unter einer Oberfläche.

Download: Seamonkey 1.1 Alpha

0 Kommentare zu diesem Artikel
72092