Umsatzplus von über 55 Prozent

Seagate enttäuscht Analysten

Dienstag, 31.07.2012 | 19:19 von Dr. Bühnemann
Seagate enttäuscht Analysten
Vergrößern Seagate enttäuscht Analysten
© Seagate / Seagate
Umsatz und Gewinn gesteigert, trotzdem prügeln die Finanzjongleure an der Börse auf den Festplattenhersteller Seagate ein - weil nach Apple erneut ein Technologie-Unternehmen die Analysten bitter enttäuscht.
Nach Apple sorgt nun auch der Festplattenhersteller Seagate für große Enttäuschung im Hochfinanzkasino: Um 12 Cent verfehlt Seagate die Erwartung der Analysten, die mit 2,53 Dollar Gewinn pro Aktie gerechnet hatten. Dabei spielt es keine Rolle, dass der Festplattenhersteller den Umsatz gegenüber dem Vorjahresquartal um deutlich über 50 Prozent auf stolze 4,5 Milliarden Dollar steigert und der Nettogewinn eine Milliarde Dollar beträgt.

Hinzu kommt, dass der Hersteller nach der verheerenden Flut in Thailand vor einem Jahr mit erheblichen Produktionsausfällen   zu kämpfen hatte, die bis heute nachwirken. Zudem hat Seagate vor rund einem Jahr die Festplattensparte von Samsung geschluckt und muss in den Bilanzen immer noch den Milliarden-Deal finanziell verdauen.

Aber egal, wer die ehrbaren Finanzritter enttäuscht, muss bluten: Der Kurs der Seagate-Aktie büßte nach Bekanntgabe des Geschäftsergebnisses an der Technologie-Börse NASDAQ im Tagesverlauf knapp vier Prozent ein.

Dienstag, 31.07.2012 | 19:19 von Dr. Bühnemann
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (41)
1535574