38562

Seagte behebt Bug bei 1,5-TB-Barracuda-HDs

27.11.2008 | 12:13 Uhr |

Seagate hat einen Bug behoben, der 1,5-Terabyte-Festplatten der Barracuda-Reihe betraf und Applikationen zum Stillstand brachte.

Von dem Bug waren, so Seagate , nur die 1,5-TB-Modelle der Barracuda 7200.11-Reihe betroffen. Festplatten dieser Modellreihe sind mit Speicherkapazitäten ab 160 GB erhältlich. Der Bug sorgte beispielsweise dafür, dass bei der Nutzung einer Video-Streaming-Applikation das Abspielen des Videos unterbrochen wurde oder das vereinzelt die Festplatten nicht vom System erkannt wurden.

Laut Angaben von Seagate, habe sich die Barracuda-Festplatte unter Macintosh- und Linux-Betriebssystemen mit mehreren Festplatten nicht so verhalten, wie es sein sollte. Besitzer der Festplatte können sich per Mail an Seagate wenden, um das Firmware-Upgrade und eine Installationsanleitung zu erhalten.

In der Mail an discsupport@seagate.com sollten die Probleme mit der Festplatte, die betroffenen Anwendungen und genutzte Betriebssystem geschildert werden. Der Hersteller verspricht, schnell auf die Anfragen zu reagieren.

0 Kommentare zu diesem Artikel
38562